Homepage » Helikopter » Fünf ADAC-Hubschrauber in Bückeburg

Fünf ADAC-Hubschrauber in Bückeburg

Airbus Helicopters hat die letzte von fünf bestellten H135 an das Internationale Hubschrauberausbildungszentrum der Bundeswehr übergeben. Die Helikopter gehören der ADAC Luftfahrttechnik GmbH und sind bis Ende 2020 geleast.

14.06.2018

Der ADAC vermietet bis Ende 2020 fünf H135 an die Bundeswehr zur Ausbildung der Helikopterpiloten. © Airbus Helicopters

Am 19. Dezember des vergangenen Jahres hat das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) aus Koblenz  mit der ADAC Luftfahrttechnik GmbH (ALT) aus Sankt Augustin einen Vertrag über die Anmietung von 6.500 Flugstunden H135 geschlossen.

ALT kümmert sich um die Wartung

Da die Bundeswehr nicht über eine ausreichende Anzahl von flugbereiten Hubschraubern der Typen Tiger und NH90 verfügt, musste das BAAINBw Zusatzkapazitäten anmieten, um einerseits die Ausbildung und andererseits das Inübunghalten von Helikopterpiloten zu gewährleisten. Ralph Herzog, Erster Direktor im BAAINBw und Leiter der Abteilung Luft, hatte bei Vertragsabschluss gesagt: „Der ADAC hat uns das überzeugendste Angebot für zusätzliche Flugstunden gemacht, und wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Wir bekommen die Möglichkeit, die Systeme für unsere Zwecke zu nutzen, müssen uns aber weder um Wartung oder Reparaturen kümmern, und die Truppe kann sich auf das Fliegen konzentrieren.“

Die H135 der Bundeswehr in Bückeburg haben über 100.000 Flugstunden absolviert. © Airbus Helicopters

Airbus Helicopters hat nun die fünfte und letzte H135 aus diesem Vertrag im Auftrag der ALT an das Internationale Hubschrauberausbildungszentrum der Bundeswehr in Bückeburg ausgeliefert.

In Bückeburg betreiben die Heeresflieger bereits eine Flotte von 14 H135. Das BAAINBw ist zuversichtlich, dass die Bundeswehr ab Ende 2020 wieder über ausreichende eigene Kapazitäten verfügen wird, so dass die ADAC-Hubschrauber dann wieder zurück an die ALT gehen können.

Volker K. Thomalla

 

 

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema? 
Nutzen Sie das Kommentarfeld unten auf dieser Seite!

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zu Hubschraubern bei der Bundeswehr:

Bundeswehr-Piloten verlieren Lizenzen wegen zu wenigen Flugstunden

Zweiter NH90 Sea Lion für die Marine ist geflogen

Update: Deutscher Tiger in Mali abgestürzt

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.