Homepage » Helikopter » Garmin hat das G3000 für Hubschrauber adaptiert

Garmin hat das G3000 für Hubschrauber adaptiert

Der Avionikhersteller Garmin International hat eine Version seines G3000-Avionikpaketes für die Verwendung in leichten Turbinenhelikoptern angepasst. Erstkunde für das G3000H ist der Schweizer Hersteller Kopter.

26.05.2018

Garmin hat am 24. Mai 2018 das G3000H vorgestellt, das für den Einbau in Hubschraubern adaptiert wurde. © Garmin

Der in Olathe im US-Bundesstaat Kansas beheimatete Avionikhersteller Garmin International weitet sein Produktportfolio konsequent aus. Am 23. Mai gab das Unternehmen bekannt, dass es mit dem G3000H eine Version seines Avionikpaketes G3000 für die Installation in leichten Turbinenhubschraubern, die nach Part 27/CS-27 zugelassen werden, entwickelt hat.

Mit dem Schweizer Hubschrauberhersteller Kopter hat Garmin auch einen Erstkunden für das G3000H präsentiert. Kopter wird das Avionikpaket in seinem SH09-Helikopter installieren. Dort besteht es aus zwei Displays und einer Touchscreen-Steuereinheit.

Große Funktionalitätsvielfalt

Das G3000H bietet seinen Nutzern ein große Vielfalt an Funktionalitäten. Dazu gehören unter anderem

  • Helicopter Synthetic Vision (HSVT)
  • Hover Display
  • die sprachgesteuerte Systemsteuerung Telligence
  • Helicopter Terrain Awareness Warning System (HTAWS)
  • spezielle Helikopter-Karten (für Nordamerika)
  • ADS-B in/out
  • Data monitoring mit der Option, das System an HUMS-Systeme anzuschließen.

In der Datenbasis des Systems sind die europäischen VFR-Pflichtmeldepunkte verzeichnet. Das G3000H ist für den Gebrauch mit Nachtsichtgeräte (NVG) geeignet und ist in der Lage, Bilder von Infrarotkameras (FLIR) darzustellen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zu Garmin:

Robinson-Helikopter jetzt auch mit Garmin G500H TXi

Garmin liefert die einmillionste Avionik-Einheit aus

D2 Charlie: Neue Pilotenuhr von Garmin

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.