Homepage » Helikopter » H145M der Bundeswehr hilft bei der Schneekatastrophe

H145M der Bundeswehr hilft bei der Schneekatastrophe

Die Bundeswehr einen Hubschrauber vom Typ H145M LUH SOF zur Unterstützung der zivilen Hilfskräfte beim Kampf gegen die Schneemassen in den bayerischen Alpen eingesetzt. Unter anderem befreite er bruchgefährdete Bäume in Straßennähe mit seinem Downwash vom Schnee. 

14.01.2019

Mit dem Downwash des Rotors fegte der H145M der Bundeswehr Schnee von den Bäumen im Bereich der Bundesstraße 305 bei Reit im Winkl. © Jonas Weber/Bundeswehr

Der Schnee hat das südliche Bayern und weite Teile Österreichs fest im Griff: Die Schneelast lässt Bäume unter der Last knicken und droht, Dächer einstürzen zu lassen. Da einige bayerische Landkreise den Katastrophenfall ausgerufen haben, kann die Bundeswehr mit Personal und Material den zivilen Rettungskräften nun zur Seite stehen.

H145M der Bundeswehr

Am vergangenen Wochenende hat ein Hubschrauber vom Typ H145M des Hubschraubergeschwaders 64 (HSG 64) aus Laupheim in der Region Reit im Winkl und Ruhpolding mehrere unkonventionelle Einsätze geflogen. Da Bäume am Rande der Bundesstraße B305 umzustürzen drohten, flog der zweimotorige Hubschrauber in Baumwipfelhöhe über die bedrohten Bäume und befreite sie mit seinem Rotor-Abwind erfolgreich vom Schnee. Damit war die unmittelbare Gefahr des Schneebruchs gebannt.

Außerdem flog der Hubschrauber einen Heeresbergführer als Lawinen-Experten zu lawinengefährdeten Hängen, bei denen die Lawinen durch gezielte Sprengungen ausgelöst wurden.

Die Bundeswehr hat ihre 15 H145M LUH SOF als Unterstützungshubschrauber für das Kommando Spezialkräfte (KSK) beschafft.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Die Bundeswehr erhält sieben H145 als SAR-Hubschrauber

H145M der Bundeswehr waren 5.000 Stunden in der Luft

Luxemburg hat zwei H145M in Auftrag gegeben

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.