Homepage » Helikopter » Japan Coast Guard bestellt zwei weitere Super Puma

Japan Coast Guard bestellt zwei weitere Super Puma

Wenn ein bestehender Kunde einen erneuten Folgeauftrag für ein Fluggerät platziert, ist das eine Bestätigung der Zufriedenheit des Kunden mit diesem Produkt. Die japanische Küstenwache wird ihre H225-Flotte weiter vergrößern. 

6.04.2020

Die japanische Küstenwache hat zwei H225 bei Airbus Helicopters bestellt. © Anthony Pecchi/Airbus Helicopters

Die japanische Küstenwache (Japan Coast Guard) hat bei Airbus Helicopters einen Folgeauftrag über zwei H225 Super Puma platziert. Sie wird damit ihre Flotte dieses Musters auf 15 Exemplare vergrößern. Neben zwei AS332 wird sie nach der Lieferung der beiden jetzt bestellten H225 auch 13 H225 betreiben. Die japanische Küstenwache setzt ihre Hubschrauber bei der Sicherung der Küstengewässer, bei Polizeiaufgaben sowie bei Katastrophenschutz-Missionen ein.

Die japanische Küstenwache betreibt derzeit 13 Helikopter der Super Puma-Familie. © Airbus Helicopters

Die Japan Coast Guard (JCG) vertraut auch mit den beiden neuen Hubschraubern auf den Service von Airbus Helicopters und hat den Ersatzteilservice HCare mutbestellt. Der Kunde zahlt bei HCare einen festen Betrag pro Flugstunde und hat dadurch genau kalkulierbare Instandhaltungskosten. Nach Angaben des Herstellers fliegen allein in Japan 28 Hubschrauber der Super Puma-Familie.

Drei Lieferungen in kurzer Zeit

Guillaume Leprince, der Managing Director von Airbus Helicopters in Japan, sagte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: „Wir danken der Japan Coast Guard für ihre andauerndes Vertrauen in die H225. Die H225 gilt als Referenz bei Such- und Rettungseinsätzen und bei der Polizeieinsätzen, und wir freuen uns, dass diese Hubschrauber im Laufe der Jahre in Japan effektiv eingesetzt werden. Wir haben in den letzten Monaten drei neue H225 an die JCG geliefert, und zwar innerhalb des Zeitplans. Wir sind entschlossen, die bestehende Flotte sowie die bevorstehenden Auslieferungen genauso zu unterstützen, um eine hohe Verfügbarkeit für die Einsätze zu gewährleisten.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Air Greenland hat zwei H225 für SAR-Missionen geordert

Die Bundespolizei hat den 1.000. Super Puma erhalten

Airbus Helicopters landet Aufträge aus Japan

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.