Homepage » Helikopter » Lettische Grenzwache bestellt zwei AW119Kx bei Leonardo

Lettische Grenzwache bestellt zwei AW119Kx bei Leonardo

Die lettische Grenzwache hat beim italienischen Hubschrauberhersteller Leonardo Helicopters zwei einmotorige Turbinenhubschrauber vom Typ AW119Kx bestellt.

Die AW119Kx von Leonardo Helicopters wird von einer PT6B-37A von Pratt & Whitney Canada angetrieben. © Leonardo

Der italienische Hubschrauberhersteller Leonardo Helicopters hat bekanntgegeben, dass die Grenzwache des baltischen Staates Lettland einen Vertrag über die Beschaffung von zwei AW119Kx-Hubschraubern unterzeichnet hat. Der Vertrag umfasst auch eine Option für einen dritten Helikopter dieses Musters sowie das Training für die Besatzungen und die Wartungstechniker. Die beiden Helikopter werden im US-Werk des Herstellers in Philadelphia gebaut und sollen 2019 nach Lettland geliefert werden. Dort ersetzen sie zwei AB206B JetRanger.

Die Grenzwache wird die Hubschrauber für Search And Rescue (SAR)-, Personentransport-, Feuerlösch- und Katastrophenschutz-Einsätzen nutzen. Die Auswahl der AW119Kx erfolgte nach Angaben des Herstellers nach einer ausführlichen Beurteilung mehrerer Muster durch das lettische Innenministerium.

Die AW119Kx ersetzen zwei AB206B JetRanger

Lettlands Grenzwache nutzt bereits seit zehn Jahren zwei leichte zweimotorige Hubschrauber  AW109 Power. Mit den neuen Helikoptern wird die Grenzwache ihre Aufgaben nun bei Tag und Nacht erfüllen können.

Die AW119Kx ist eine Weiterentwicklung der AW119 Koala. Sie ist mit einem Kufen-Landegestell ausgerüstet und wird von einer PT6B-37A-Turbine von Pratt & Whitney Canada angetrieben. Im Cockpit ist ein Garmin G1000H-Avionikpaket eingerüstet. Zur Ausrüstung gehört unter anderem auch ein Geländekollisions-Warnsystem Helicopter Terrain Avoidance Warning System (HTAWS) mit einer globalen Datenbasis. Alle kritischen Systeme sind laut Hersteller redundant ausgelegt und bieten so eine überragende Sicherheit. Der Helikopter bietet Platz für zwei Piloten und sechs Passagiere. Seine maximale Abflugmasse beträgt 2.850 Kilogramm.

Die AW119 flog erstmalig 1995 und fliegt seit dem Jahr 2000 bei Kunden. Bislang haben 120 Kunden aus 40 Nationen rund 300 Hubschrauber dieses Typs bestellt.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zum Thema Leonardo:

LCI kauft neun zusätzliche Hubschrauber von Leonardo

Leonardo stellt die M-346 als leichten Fighter vor

Leonardo versucht beim T-X-Wettbewerb den Alleingang

Über Volker K. Thomalla

Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.
Journaliste chez Aerobuzz.fr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AERO 2018 Friedrichshafen

Facebook