Homepage » Helikopter » Marenco präsentiert dritten Launch-Customer für SKYe SH09

Marenco präsentiert dritten Launch-Customer für SKYe SH09

Der schweizerische Newcomer Marenco Swisshelicopter hat mit der norwegischen Firma Tronrud Engineering AS einen weiteren Launch-Customer für den einmotorigen Turbinen-Hubschrauber SKYe SH09 präsentiert.

30.05.2017

Marenco Swisshelicopters hat mit Tonrud Engineering aus Norwegen einen dritten Launch-Customer für den SKYe SH09-Hubschrauber gewonnen. © Marenco Swisshelicopter

Der schweizerische Hubschrauberhersteller Marenco Swisshelicopter hat sich zum Ziel gesetzt, mehrere Launch-Customer für seinen einmotorigen Turbinenhubschrauber SKYe SH09 zu finden. Auf der Heli-Expo im vergangenen und in diesem Jahr konnte die Firma jeweils einen Kunden benennen, der zum Kreis der Startkunden gehören will. Diese Kunden sind stärker in die Entwicklung und Definition des Helikopters eingebunden als spätere Käufer. Marenco Swisshelicopter war es deswegen auch wichtig, Launch-Customer aus verschiedenen Einsatzbereichen zu finden.

Mit der norwegischen Tronrud Engineering AS aus Eggemoen, nordwestlich von Oslo, hat sich eine Firma bereiterklärt, das Programm enger zu begleiten, die den Hubschrauber als Firmenfluggerät einsetzen wird. Die beiden anderen Launch Customers Air Zermatt und Alpinlift Helikopter sind jeweils in der Schweiz beheimatet und führen Rettungsflüge, Touristik- und Arbeitsflüge durch.

Das Auftragsbuch des Herstellers hat in diesem Jahr die Marke von 100 Bestellungen überschritten. Nun gilt es, die Flugerprobung und die Nachweisflüge für die Zulassung zügig zu Ende zu bringen und parallel dazu die Produktion aufzubauen.

Die Zelle der SH09 besteht aus CFK

Der SKYe SH09 verfügt über eine Zelle aus Faserverbundwerkstoffen, die ähnlich crash-sicher wie die eines Formel-1-Boliden aufgebaut ist. Die Verwendung dieses Werkstoffes erlaubte es den Konstrukteuren, eine großzügige Verglasung in den Hubschrauber zu integrieren. So ist beispielsweise ein Teil des Kabinenbodens verglast, was einerseits bei Touristikflügen sicher geschätzt wird, andererseits aber sicher auch von Piloten bei Arbeitsflügen mit Außenlast.

Angtrieben wird der Helikopter von einer Honeywell HTS900-2-Turbine mit FADEC-Steuerung. Die Wartungsvorschriften der Turbine sind nicht Laufzeit- oder Kalenderzeit-beschränkt, sondern richten sich nach dem tatsächlichen Zustand des Aggregats.

Der Fünfblattrotor ist ebenfalls aus Faserverbundwerkstoffen gefertigt. Dadurch unterliegt er keiner Korrosion und bietet den Helikopter-Insassen ein sehr niedriges Vibrationsniveau. Ein ummantelter Heckrotor sorgt schließlich für weitere Sicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.