Homepage » Helikopter » Prototyp Nummer 2 der S-97 Raider fliegt

World Fuel Services V1

Prototyp Nummer 2 der S-97 Raider fliegt

Sikorsky Aircraft hat die Flugerprobung seines neuen Koaxial-Experimentalhubschraubers wieder aufgenommen. Der zweite Prototyp des Musters hat in West Palm Beach seinen erfolgreichen Erstflug absolviert.

3.07.2018

Der zweite Prototyp der S-97 Raider flog am 29. Juni zum ersten Mal. © Sikorsky Aircraft

Der zweite Prototyp des Koaxial-Hubschraubers Sikorsky S-97 Raider ist am 20. Juni erstmalig geflogen, teilte der zum Lockheed Martin-Konzern gehörende Hersteller Sikorsky Aircraft per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Ein kurzes Video des Fluges zeigt den neuen Helikopter auf dem Sikorsky-Testgelände in West Palm Beach im US-Bundesstaat Florida.

Harte Landung der ersten S-97

Der erste Prototyp der S-97 Raider war im August 2017 während der Flugerprobung bei einer harten Landung beschädigt worden und ist seitdem noch nicht wieder in der Luft gewesen. Der erste Prototyp hatte seit seinem Erstflug im Mai 2015 rund 100 Stunden Bodenerprobung und nur rund 20 Flugstunden gesammelt. Als maximale Fluggeschwindigkeit hatte der erste Prototyp 150 Knoten (277 km/h) erreicht, da der Flugbereich noch nicht weiter geöffnet war. Als angestrebte Maximalgeschwindigkeit rechnen die Ingenieure mit 220 Knoten (407 km/h).

Die US-Unfalluntersuchungsbehörde NTSB (National Transportation Safety Board) hat die harte Landung untersucht und kam in ihrem vorläufigen Zwischenbericht zu der Erkenntnis, dass Probleme bei der Flugsteuerungssoftware zu dem Zwischenfall geführt haben.

Vorläufer der SB-1 Defiant

Die S-92 Raider ist ein Experimentalhelikopter, mit dem der Hersteller Erfahrungen sammeln will, die in das SB-1 Defiant-Programm einfließen sollen, das gemeinsam von Boeing und Sikorsky entwickelt wird. Mit der SB-1 Defiant wollen sich die beiden Aerospace-Konzerne gemeinsam im Rahmen des Future Vertical Lift-Programms der US-Streitkräfte bewerben.

Die S-92 Raider ist mit einem neu entwickelten Koaxial-Hauptrotor versehen, bei dem die beiden Rotorebenen nur einen geringen Abstand voneinander haben. Das mit einer digitalen Fly-by-Wire-Flugsteuerung ausgerüstete Muster verfügt über eine Zelle aus Faserverbundwerkstoffen und ein einziehbares Fahrwerk. Eine aktive Vibrationskontrolle soll die für Helikopter typischen Vibrationen dämpfen beziehungsweise weitgehend unterdrücken.

Für zusätzlichen Vortrieb an der S-92 Raider sorgt ein Sechsblatt-Propeller im Heck, der von der T700-Turbine des Helikopters angetrieben wird. In den beiden Prototypen der S-97 Raider ist Platz für die Crew und sechs Soldaten. Die Technologie sei skalierbar und Fluggeräte entsprechend des Bedarfs der US Army anpassbar, so der Hersteller.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zu künftigen Helikopter-Konzepten:

Safran Aneto treibt den RACER an

Bell V-280 Valor flog erstmalig im Cruise-Modus

Leonardos optional bemannter Helikopter Solo absolviert Erstflug

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.