Homepage » Helikopter » Slowakei übernimmt erste UH-60M Blackhawk

Slowakei übernimmt erste UH-60M Blackhawk

Das NATO-Land Slowakei hat mit der Umrüstung der Helikopterflotte seiner Streitkräfte begonnen. Am 26. Juni trafen die ersten beiden UH-60M Blackhawk auf der Helikopterbasis in Prešov ein.

Gemischte US-slowakische Crews flogen die UH-60M von Bremerhaven nach Prešov. © Defence Ministry of Slovakia

Begrüßt von zwei Feuerwehrfahrzeugen landeten die ersten beiden von neun bestellten UH-60M Blackhawk am 26. Juni auf der Helikopterbasis Prešov im Osten des Landes. Die Blackhawks ersetzen die Mil Mi-17, die sehr bald an das Ende ihrer Lebensdauer kommen. Für die slowakischen Streitkräfte ist die Umrüstung ein finanzieller Kraftakt. Bei Kosten in Höhe von 261 Millionen US-Dollar stellt der Kauf das bislang größte Rüstungsprojekt des Landes dar. Die UH-60M werden im Rahmen eines Foreign Military Sales (FMS) direkt von der US-Regierung gekauft. Zu dem Auftrag gehört auch die logistische Unterstützung, Bodengeräte sowie Ersatzteile.

Mit Wasserfontänen begrüßte die Flugplatzfeuerwehr in Presov die ersten beiden UH-60M. © Defence Ministry of Slovakia

Die ersten beiden Exemplare kamen per Schiff aus den USA nach Bremerhaven. Von dort flogen sie mit gemischten US-slowakischen Besatzungen in die Slowakei. Die offizielle Übergabe findet am 6. Juli statt.

Crew-Training findet in den USA statt

Vier slowakische Besatzungen haben bereits ihr Training auf dem Muster in den USA abgeschlossen, zwei weitere Crews sind derzeit in den Vereinigten Staaten, um sich umschulen zu lassen. Bis zum Ende des Jahres werden die Streitkräfte über sechs komplette Crews für die UH-60M verfügen.

Die Lieferung der nächsten beiden Hubschrauber ist für 2018 geplant. Das letzte Los mit fünf UH-60M soll 2019 übergeben werden

Bob Fischer

Über Bob Fischer

Bob Fischer arbeitet seit 1981 als Inspektor bei der CAA-NL. Er ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.
Journaliste chez Aerobuzz.fr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AAS Ad

Facebook