Homepage » Industrie - news » Bristow Group kauft Columbia Helicopters

World Fuel Services V1

Bristow Group kauft Columbia Helicopters

Der weltweit tätige Helikopterbetreiber Bristol Group übernimmt den Spezialisten für Schwerlast-Hubschraubermissionen, Columbia Helicopters. Das Unternehmen wird unter eigenem Namen und mit separatem AOC weiterarbeiten. 

12.11.2018

Das global tätige Helikopterunternehmen Bristow Group hat den Spezialisten für Schwerlasthubschrauber-Missionen, Columbia Helicopters aus Aurora im US-Bundesstaat Oregon, übernommen. © Columbia Helicopters

Die Bristow Group, der weltweit größte Anbieter für Helikopterdienste, hat mit Columbia Helicopters aus Aurora im US-Bundesstaat Oregon, einen der weltweit führenden Spezialisten für Schwerlast-Hubschraubermissionen übernommen. Die 1957 gegründete Columbia Helicopters war bislang eine Firma im Privatbesitz. Für die Übernahme der Firma zahlt die Bristow Group 560 Millionen US-Dollar (498 Millionen Euro). Ein Teil der Summe wird durch Aktien an der Bristow Group gezahlt.

Columbia Helicopters wird als eigenständige Firma in der Bristow Group arbeiten und auch ihren Namen Columbia Helicopters sowie eine eigene Betriebsgenehmigung (AOC) behalten.

Columbia fliegt für Kunden Schwerlasttransporte in aller Welt: Neben Holztransport, Transporten für die Öl- und Gasindustrie über Land und Feuerlöscheinsätzen bietet das Unternehmen auch Wartung und Instandhaltung von großen Helikoptern an. Columbias Flotte besteht aus 21 Boeing Vertol 107 und CH-234-Tandemrotor-Hubschraubern.

Bristow machte zuletzt Verluste

In den vergangenen zwölf Monaten (Oktober 2017 bis September 2018) hat das Unternehmen einen Umsatz von 281 Millionen US-Dollar (250 Millionen Euro) erwirtschaftet. Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) betrug in diesem Zeitraum 117 Millionen Dollar (104 Millionen Euro).

Die Bristow Group machte allein im vergangenen Quartal des laufenden Geschäftsjahres (Juli bis September 2018) einen Umsatz von 334 Millionen Dollar (270 Millionen Euro), musste aber einen Verlust von 117 Millionen US-Dollar (104 Millionen Euro) vermelden.

Die Bristow Group stellt unter anderem den Such- und Rettungsdienst in Großbritannien sicher. Seit 2015 ersetzten Bristow-Crews und Hubschrauber sukzessive die Crews der britischen Küstenwache und der Royal Navy. Derzeit betreibt Bristow zehn SAR-Stationen rund um Großbritannien. Zum Einsatz kommen sowohl die Sikorsky S-92 als auch die Leonardo AW189.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Erstflug der modernisierten Mi-26T2V

NHV Group erweitert Offshore-Dienste mit H175

Erickson montiert Masten für schottische Überlandleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.