Homepage » Industrie - news » Der erste KLM-Jumbo landet zum Verschrotten in Twente

Der erste KLM-Jumbo landet zum Verschrotten in Twente

Wie angekündigt hat die niederländische Fluggesellschaft KLM eine Boeing 747-400 nach Twente zu AELS geflogen, wo sie auseinander genommen wird. Der Überführungsflug fand heute statt.

Die PH-BFR wird bei KLM in Amsterdam für ihren Überführungsflug nach Twente vorbereitet. © KLM

Heute um 13.07 Uhr Lokalzeit hat die Boeing 747-400 mit dem Kennzeichen PH-BFR und dem Taufnamen „Rio de Janeiro” ihre letzte Landung auf dem Enschede Twente Airport gemacht. KLM hatte vor wenigen Wochen angekündigt, dass sie eine Boeing 747-400 bei dem Flugzeugverwerter AELS entsorgen lassen wird.

Für den letzten Flug hatte KLM dem Flugzeug das Callsign „KLM747“ zugeordnet.  Auf dem 27 Minuten dauernden Überführungsflug nach Twente stieg das Flugzeug nur auf 7.000 Fuß Flughöhe und flog nur mit einer Geschwindigkeit von 229 Knoten.

Twente war dem Piloten gut bekannt

Kapitän auf dem Abschiedsflug des KLM-Jumbo war der ehemalige Royal Netherlands Air Force-Pilot Jeroen van Breukelen, der früher von dem Fliegerhorst Twente die NF-5 und F-16 geflogen hatte.  Er war bei der dortigen 313. und 315. Staffel stationiert.

Die Boeing 747-400 wird jetzt von AELS am Flughafen Enschede Airport Twente nachhaltig demontiert. Die General Electric-CF6-80C2B1F-Triebwerke des Flugzeugs werden nach dem Entfernen von APOC Aviation an einen amerikanischen Kunden geliefert. APOC Aviation ist eine niederländische Firma, die Teile von Flugzeugen weiterverkauft.

Bob Fischer

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Delta Air Lines mustert die 747-400 im Dezember aus

United verabschiedet Boeing 747 mit Sonderflug

Tarmac Aerosave: Einmotten und verschrotten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook