Homepage » Industrie - news » Dirk Hoke folgt auf Klaus Richter als BDLI-Präsident

Dirk Hoke folgt auf Klaus Richter als BDLI-Präsident

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) hat einen neuen Präsidenten. Dirk Hoke folgt auf Dr. Klaus Richter, der seine Ämter bei Airbus zum Jahreswechsel niederlegt und deswegen nach drei Jahren als BDLI-Präsident aufhört.

2.12.2019

Zum 1. Januar 2020 übernimmt Dirk Hoke die Position des BDLI-Präsidenten von Klaus Richter. © Airbus

Bei seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch hat das Präsidium des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI) einstimmig Dirk Hoke (50) zu seinem neuen Präsidenten gewählt. Er folgt auf Dr. Klaus Richter, der dem Verband in dieser Funktion in den vergangenen drei Jahren vorgestanden hatte, und der mit Ende 2019 seine Ämter bei Airbus niederlegen wird.

Dirk Hoke leitet seit dem 1. April 2016 den Bereich Airbus Defence and Space bei Airbus und ist Mitglied des Airbus Executive Committee. Hoke hat nach seinem Maschinenbau-Studium an der Technischen Universität in  Braunschweig seine Karriere bei Renault in Paris begonnen. Nach verschiedenen Stationen in Leitungsfunktionen bei Siemens wechselte er zu Airbus. Beim BDLI ist er bis zur Amtsübernahme am 1. Januar 2020 noch als Vizepräsident Verteidigung und Sicherheit im Vorstand tätig.

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Rekordzahl bei Beschäftigten in der Aerospace-Industrie

ILA-Veranstalter ziehen positive Messe-Bilanz

Trinationale Vereinbarung zum FCAS unterzeichnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.