Homepage » Industrie - news » Recaro knackt die 500-Mio.-Euro-Umsatzmarke

Recaro knackt die 500-Mio.-Euro-Umsatzmarke

Recaro Aircraft Seating aus Schwäbisch Hall ist auf bestem Weg, in diesem Jahr erstmalig in der Firmengeschichte beim Umsatz die Marke von 500 Millionen Euro zu übertreffen.

15.11.2018

Recaro Aircraft Seating wird 2018 erstmalig den Sprung über die Marke von 500 Millionen Euro Umsatz schaffen. © Recaro Aircraft Seating

2018 wird nach Unternehmensangaben ein Rekordjahr für Recaro Aircraft Seating aus Schwäbisch Hall. Zum ersten Mal in der Geschichte des Flugzeugsitzherstellers übersteigt der Jahresumsatz die Marke von 500 Millionen Euro. Der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Mark Hiller sagte: „Einen so sensationellen Erfolg erreichen Sie nur mit ebensolchen Menschen.“ Er erwartet dass die letzten beiden Monate des Jahres noch besonders umsatzstarke Monate werden.

Erfolgreiche Fünf-Jahres-Strategie

Das kräftige Wachstum sei eine Bestätigung der Fünf-Jahres-Strategie von Recaro Aircraft Seating, so das Unternehmen. Zu deren Beginn 2013 lag der Umsatz noch bei gut 330 Millionen Euro und die Zahl verkaufter Sitze betrug knapp 80.000 Stück. Seitdem wuchs das Unternehmen konstant und mit ihm der Umsatz. Als einen Grund für den Erfolg sieht Hiller hohe Investitionen unter anderem in die Forschung und Entwicklung: „500 hochqualifizierte und motivierte Menschen umfasst unser globales R&D-Team, das in den vergangenen fünf Jahren zum Beispiel den hygienic seat, der den German Innovation Award 2018 gewonnen hat, neben 14 weiteren Innovationen auf den Weg gebracht hat.“  Für diese Innovationskraft, aber auch für herausragende Qualität, hohe Zuverlässigkeit und Lieferfähigkeit lande Recaro regelmäßig in den Top-Bewertungen von Airbus und Boeing.

„Dass wir bereits im noch laufenden Geschäftsjahr erstmals die Umsatzmarke von 500 Millionen Euro mit aktuell über 110.000 Sitzen überschreiten, hat mehrere strategische Gründe“, erklärt Peter Müller, Executive Vice President Finance & Administration. „Es war richtig, dass wir uns nicht auf der Marktführerschaft im Bereich Economy Class Sitze ausgeruht haben, sondern verstärkt wieder in das Business Class Geschäft eingestiegen sind.“ Auch dass Recaro heute kunden- und serviceorientierter ist als je zuvor, sei eine Folge positiver Veränderungen im Unternehmen. Und das nicht nur am Unternehmenssitz in Schwäbisch Hall, sondern weltweit. Während der vor fünf Jahren gestartete Aufbau der Präsenz in China (Hongkong/Qingdao) bereits große Erfolge für den asiatischen Markt verbuchen kann, wird das Geschäft in Lateinamerika derzeit noch weiter ausgebaut.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Recaro stattet die Boeing 787 von WestJet mit Sitzen aus

Boeing will mit Adient in Kaiserslautern Flugzeugsitze bauen

Recaro Aircraft Seating expandiert in China

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.