Homepage » Industrie - news » StandardAero schließt erste MPI an TFE731 in Europa ab

StandardAero schließt erste MPI an TFE731 in Europa ab

Das Maintenance-Unternehmen StandardAero hat die erste Überholung eines Honeywell-Triebwerks vom Typ TFE731 in seinem Werk in Fleetlands in Großbritannien abgeschlossen.

2.06.2018

StandardAero führt jetzt auch Heavy Maintenance am Honeywell TFE731-Turbofan in Europa durch. © Volker K. Thomalla

Nur vier Monate, nachdem StandardAero sein Werk Fleetsland in Großbritannien als Standort für die Maintenance am Honeywell-Turbofan TFE731 ausgewählt hat, wurde das erste dort gewartete Triebwerk an den Kunden zurückgeschickt, sagte Marc Drobny, Präsident des Geschäftsbereichs Business Aviation bei StandardAero, im Gespräch mit Aerobuzz.de auf der EBACE in Genf. „Unsere Erfahrung mit anderen Triebwerksmustern in Fleetslands hat unserem dortigen Team geholfen, so schnell die neuen Fähigkeiten aufzubauen. Wir waren in einem sehr kurzen Zeitraum in der Lage, das Team auszubilden, die Werkzeuge zu beschaffen und die notwendigen Ersatzteile zu bevorraten, um unsere Kunden hier in der Region zu bedienen.“ Bei den Arbeiten am ersten TFE731 handelte es sich um eine Major Periodic Inspektion (MPI).

Das Werk gehörte früher zu Vector Aerospace

StandardAero hatte das Werk Fleetlands von Vector Aerospace übernommen. Zuvor hatten die Mitarbeiter dort Triebwerke wie das PT6 und das PW300 von Pratt & Whitney Canada, das Honeywell LF502/507 sowie die Rolls-Royce-Antriebe der Typen T56 und RR250 dort überholt. Das TFE731 stellt eine Erweiterung der Angebotspalette des Werks dar. Honeywell hat StandardAeros neues Werk auch für Arbeiten an den APUs der Series 36 zugelassen.

Das Werk Fleetlands bedient die Region EMEAI, also Europa, den Mittleren Osten, Afrika und Indien.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zum Honeywell TFE731:

Aero-Dienst: 250 MPIs an TFE731 in zehn Jahren

Honeywell-Triebwerke erreichen 225 Millionen Flugstunden

Bombardier übergibt den 3.000. Learjet an einen Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.