Homepage » Industrie » 747 der Qantas wird fliegender Prüfstand für Rolls-Royce

747 der Qantas wird fliegender Prüfstand für Rolls-Royce
premium

Rolls-Royce hat eine Boeing 747-400 der Qantas gekauft, die nun in den USA zu einem fliegenden Prüfstand umgebaut wird. Der Jumbo hatte zuvor im Liniendienst rund 70 Millionen Kilometer zurückgelegt und wird – natürlich – von vier Rolls-Royce RB211-524-Turbofans angetrieben. 

16.10.2019

Rolls-Royce lässt eine ex-Qantas Boeing 747-400 zu einem fliegenden Triebwerksprüfstand umbauen. © Rolls-Royce

Gestern hat die Boeing 747-400 der Qantas mit dem Kennzeichen VH-OJU ihren letzten Flug für die australische Fluggesellschaft absolviert. Damit verbleiben noch sechs Boeing 747-438ER mit CF6-80-Triebwerken von GE Aviation in der Flotte der Airline. Das im Jahr 2000 gebaute Großraumflugzeug startete zu seinem vorläufig letzten Flug auf dem Los Angeles International Airport (LAX) und flog nach Norden zum Flugplatz Moses Lake im US-Bundesstaat Washington. Dort wurde die VH-OJU vom Qantas-Kapitän Robert Nelson an Gareth Hedicker, Direktor für Entwicklung und...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.