Homepage » Industrie » Airbus schafft die A350-1000-Zulassung in Rekordzeit

Airbus schafft die A350-1000-Zulassung in Rekordzeit

Airbus hat die Zulassungen des verlängerten Airbus A350-1000 in weniger als einem Jahr nach dem Erstflug des Prototypen erhalten. Sowohl die amerikanische FAA als auch die europäische EASA haben dem neuen Muster ihren Segen erteilt.

22.11.2017

Die Rolltests bei überfluteter Piste sind obligatorisch für die Verkehrszulassung. © S. Ramadier/Airbus

Charles Champion, Executive Vice President Engineering bei Airbus und Alain de Zotti, Chief Engineer A350 XWB, bekamen gestern in Toulouse die Zulassungsurkunden für den Airbus A350-1000 von der EASA und der FAA überreicht. Frederic Guerin, International Field Representative der Federal Aviation Administration (FAA) in Brüssel sowie Trevor Woods, Certification Director für die europäische Flugsicherheitsagentur EASA, übergaben die Urkunden.

Frederic Guerin (FAA), Charles Champion (Airbus), Trevor Woods (EASA) und Alain De Zotti (Airbus) bei der Übergabe der Zulassungsurkunden der A350-1000 in Toulouse. © S. Ramadier/Airbus

Die Doppelzulassung durch die FAA und die EASA ist ein wichtiger Meilenstein in dem Flugzeugprogramm. Airbus hat diesen Meilenstein in weniger als einem Jahr nach dem Erstflug des Prototypen des Musters erreicht. Obwohl die A350-1000 über eine 95-prozentige Baugleichheit mit der bereits im Airline-Einsatz befindlichen A350-900 verfügt, hat der Hersteller ein komplettes Zulassungsprogramm abgespult. Es umfasste 1.600 Flugstunden mit drei Prototypen. Von diesen Flugstunden fanden 150 unter Airline-Bedingungen statt, um die Zuverlässigkeit der Systeme im täglichen Betrieb nachzuweisen.

Die A350-1000 ist sieben Meter länger als die A350-900. Dies erlaubt den Einbau von bis zu 40 weiteren Sitzen. Um die höheren Massen aufzunehmen, verfügt sie über ein Hauptfahrwerk mit jeweils sechs Rädern. Als Antrieb des zweistrahligen Airliners dient das Rolls-Royce Trent XWB-97 mit einem Startschub von je 432 kN (97.139 lbs).

Qatar Airways ist der größte Kunde

Noch in diesem Jahr will Airbus nun die erste A350-1000 an den Erstkunden Qatar Airways übergeben. Mit 37 festen Bestellungen ist Qatar Airways auch der größte Kunde für dieses Muster. Airbus liegen bislang 169 Bestellungen für die A350-1000 von elf Kunden vor. Das gesamte A350 XWB-Programm kommt auf 858 Bestellungen von 45 Kunden.

Volker K. Thomalla

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

A350-1000 beendet Nachweisflüge für die Zulassung

Airbus testet neue Flügelspitzen für die A350

Airbus liefert die 100. A350 XWB aus

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.