Homepage » Industrie » Airbus übernimmt das alleinige Kommando bei der A220

Airbus übernimmt das alleinige Kommando bei der A220
premium

Nach der Entscheidung von Bombardier, sich aus dem A220-Programm komplett zurückzuziehen, besitzt Airbus nun 75 Prozent der Anteile von Airbus Kanada und die Regierung der kanadischen Provinz Quebec 25 Prozent. Das neue Abkommen sieht den Rückkauf der Regierungsbeteiligung durch Airbus im Jahr 2026 vor.

13.02.2020

Die A220-Familie wartet darauf, weiter zu wachsen. Die Entscheidung, eine A220-500 zu launchen, obliegt jetzt allein Airbus. © Airbus

Der finanziell angeschlagene kanadische Bombardier-Konzern hat gestern einen massiven Schnitt gemacht, um wieder auf die Beine zu kommen. Er verkaufte seinen Geschäftsbereich Eisenbahnen an den französischen Alstom-Konzern und  seine restlichen Anteile an Airbus Canada Limited Partnership an Airbus und die Regierung der Provinz Quebec. Die Transaktion ist sofort wirksam. Mit dieser "Rette-sich-wer-kann"-Aktion hat Bombardier nun die Äste abgeschnitten, die den Konzern groß gemacht hatten. Airbus hält nun an dem Unternehmen, das für das A220-Programm verantwortlich ist, 75 Prozent der Anteile und...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Gil Roy

zum Aerobuzz.de
Gil Roy hat Aerobuzz.fr 2009 gegründet. Er arbeitet seit 1981 hauptberuflich als Journalist. Sein Fachwissen in den Bereichen Allgemeine Luftfahrt, Luftverkehr und Nachhaltigkeit der Mobilität lassen ihn häufig als Autor in verschiedenen Fachpublikationen, aber auch in allgemeinen Medien (Air & Kosmos, l'Express, Aviasport...) erscheinen. Er ist Chefredakteur von Aerobuzz und Autor von sieben Büchern. Gil Roy hat den Literaturpreis des Aéro-Club de France erhalten und ist Träger der Médaille de l'Aéronautique.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.