Homepage » Industrie » Boeing beginnt mit Arbeiten zur neuen Air Force One

Boeing beginnt mit Arbeiten zur neuen Air Force One

Die US Air Force hat Boeing mit den ersten Entwurfsarbeiten für den Umbau von zwei Boeing 747-8 als künftige US-Präsidentenmaschinen beauftragt. Der Auftragswert liegt bei knapp unter 600 Millionen US-Dollar.

18.09.2017

Die Boeing VC-25A der US Air Force werden in absehbarer Zeit durch zwei umgebaute Boeing 747-8 ersetzt. © US Air Force

Boeing hat am 12. September von der US Air Force (USAF) wie erwartet den Auftrag erhalten, die Modifikationen für den Umbau von zwei Boeing 747-8 zu entwerfen. Die beiden Flugzeuge waren im August durch die USAF erworben worden. Ursprünglich sollten sie an die russische Fluggesellschaft Transaero geliefert werden, doch die war in eine finanzielle Schieflache geraten und konnte die fabrikneuen 747-8 nicht abnehmen. Sie standen seit 2015 eingemottet im kalifornischen Victorville.

Die beiden 747-8 werden in absehbarer Zeit die derzeit im Einsatz Boeing VC-25A – modifizierte Boeing 747-200 – als US-Präsidentenflugzeuge ersetzen.

Die USAF hat Boeing nun beauftragt, für die beiden künftigen VIP-Jets unter anderem ein Kommunikationssystem, eine Krankenstation, stärkere Energie-Erzeugungssysteme,  ein Selbstschutzsystem, ein VIP-Interieur sowie Systeme für den autonomen Betrieb am Boden zu entwerfen.

Straffe Kostenvorgaben für die Air Force One

„Nach dem Vertrag zur Beschaffung von zwei Boeing 747-8 ist dieser Vertrag nun der nächste große Schritt auf dem Weg zu einem insgesamt erschwinglichen Programm“, sagte Generalmajor Duke Richardson, der Chef des „Presidential Airlift Recapitalization Program“. Dank des jetzt unterzeichneten Vertrags werden Boeing und seine Zulieferer nun die ersten Entwürfe für die künftige Air Force One ausarbeiten. Dann prüft die Air Force die Pläne hinsichtlich ihrer eigenen Anforderungen und den Anforderungen des Präsidenten in Bezug auf Bezahlbarkeit.

Als nächste Phase danach kommt die so genannte „Engineering and Manufacturing Development Contract Modification“ (EMD), also die Konstrukrionsphase des Programms. Die Air Force erwartet, dass die Beauftragung für diese Phase im Sommer 2018 erfolgen kann.

Volker K. Thomalla

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.