Homepage » Industrie » Boeings neuester ecoDemonstrator hob zum ersten Testflug ab

Boeings neuester ecoDemonstrator hob zum ersten Testflug ab

Boeing hat gestern die zweimonatige Testkampagne mit einer von FedEx geliehenen Boeing 777F begonnen. Der Erstflug fand mit 100 Prozent Biofuel in den Tanks statt.

6.03.2018

Die von FedEx für zwei Monate geliehene Boeing 777F erprobt als ecoDemonstrator verschiedene Technologien, die Fliegen komfortabler und umweltverträglicher machen. © Boeing

Die ecoDemonstrator-Programme haben bei Boeing Tradition. Im Rahmen dieser Programme testet der Hersteller im Flug verschiedene Technologien, die das Potenzial haben, das Fliegen komfortabler, sicherer und umweltverträglicher zu machen. Für das diesjährige ecoDemonstrator-Programm hat Boeing sich das Expressfrachtunternehmen FedEx Express als Partner ins Boot geholt. FedEx hat Boeing eine im Oktober 2017 gebaute 777F geliehen, die im Januar nach Seattle zurückkehrte, um zum fliegenden Technologieträger umgebaut zu werden.

Hollie ist der erste 777-ecoDemonstrator

Es ist das erste Mal, dass Boeing eine Triple Seven als ecoDemonstrator einsetzt. FedEx hat das Flugzeug auf den Namen „Hollie“ getauft. Mit Hilfe des Programms kann Boeing Technologien schneller erproben und auf Alltagstauglichkeit testen als auf anderen Wegen. Insgesamt testet Boeing 35 verschiedene Technologien an der 777F, darunter eine von Boeing entwickelte kompakte Schubumkehr, einen Sensor zur Entdeckung von Zonen mit Clear Air Turbulences und ein neues Bodenannäherungs-Warnsystem.

Gestern hob dann die von FedEx „Hollie“ getaufte 777F zu ihrem ersten Testflug ab. Der zweistrahlige Frachter flog von Seattle in Richtung Osten und stieg auf eine Höhe von 43.000 Fuß (13.106 Meter). Nach rund einer Stunde Flugzeit drehte sie um und flog den Flughafen Moses Lake im Osten des US-Bundesstaats Washington an, wo sie nach einer Flugzeit von einer Stunde und 40 Minuten landete. Die 777F hatte für diesen Flug ausschließlich Biofuel getankt. Eine halbe Stunde nach der Landung in Moses Lake startete der ecoDemonstrator wieder zum Rückflug nach Seattle.

Im Mai soll der fliegerische Teil des Programms abgeschlossen sein, danach wird Hollie wieder in einen normalen Frachter zurückverwandelt und geht wieder bei FedEx in den Liniendienst.

Volker K. Thomalla

 

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Fachkonferenz Greener Skies Ahead: In Zukunft CO2-neutral fliegen

Boeings fünfter ecoDemonstrator ist ein 777 Freighter

FedEx Express hat 50 ATR 72-600F Cargo bestellt

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

1 Kommentar

  • Günther Grau

    Boeings neuester ecoDemonstrator hob zum ersten Testflug ab

    Sie schreiben, dass diese Testflüge ausschliesslich mit „Biofuel“ geflogen werden.
    Biofuel ist doch ein BioKraftstoff! Erklären Sie doch bitte aus was und wie dieser hergestellt wird! Das ist doch wieder nur eine Marketing-Strategie Airbus gegenüber. Biokraftstoff ist doch ein natürlicher Recoursen-Vernichter und Verschwender! Es gibt genug Öl und damit auch Kerosin. Oder ist der Ölpreis nun schon so hoch, dass es sich rentiert Biokraftstoffe für Flugzeuge rentabel herzustellen?
    Es ist das so wie bei uns das mit diesem E10-Kraftstoff? Dort ist es auch eine Verschwendung von Recoursen und Erhöhung von Co2 durch Herstellung von Ethanol!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.