Homepage » Industrie » CFM56-Triebwerke kommen auf über eine Millarde Flugstunden

CFM56-Triebwerke kommen auf über eine Millarde Flugstunden

Einen solchen Meilenstein hat es in der Geschichte der zivilen Luftfahrt noch nicht gegeben: Die CFM56-Turbofans des Triebwerksherstellers CFM International haben eine Flugstundenzahl von über einer Milliarde gesammelt. 

5.06.2019

Die CFM56-Turbofans, die unter anderem die Boeing 737 (im Bild einer 737-300) antreiben, haben eine Gesamtflugstundezahl von einer Milliarde überschritten. © Volker K. Thomalla

Mit Superlativen muss man in der Luftfahrt vorsichtig sein, doch die Zahl von einer Milliarde Flugstunden eines zivilen Turbofan-Triebwerks ist eine absolute Spitzenleistung, die bislang noch kein anderes Triebwerk in diesem Marktsegment erreicht hat.

CFM International ist ein 1974 gegründetes, französisch-amerikanisches Triebwerkskonsortium der beiden Antriebshersteller GE Aviation und Safran Aircraft Engines (früher SNECMA), das vor allem auf Betreiben des damaligen Hauptgeschäftsführers von General Electric Aircraft Engines (GEAE), Hermann Neumann, entstand. Es wurde in den ersten Jahren seines Bestehens noch als „Neumann’s French Follies“ (Neumanns französische Flausen) diskreditiert. Doch im April 1982 flog eine Douglas DC-8-71 der Delta Air Lines als weltweit erstes Flugzeug mit CFM56-Turbofans und bewies, dass es keine Flausen waren, die Neumann sich in den Kopf gesetzt hatte. Der neue Triebwerkstyp zeigte schnell, was in ihm steckt. Er verbrauchte deutlich weniger Treibstoff als die damals üblichen Triebwerke mit niedrigem Nebenstromverhältnis und war zudem spürbar leiser.

Einmalige Erfolgsgeschichte

Damit begann eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Das CFM56 wurde schnell zum exklusiven Antrieb der Boeing 737-300, -400, -500 und -600 und später eines der beiden Auswahltriebwerke der Airbus A320-Familie. Auch bei Nachrüstungsprogrammen wie dem für die KC-135-Tanker der US Air Force setzte sich der Antrieb durch. Die Zahl von einer halben Milliarde Flugstunden erreichte die Turbofan-Familie im November 2010, 28 Jahre nach der Indienststellung des ersten Triebwerks. Für die zweiten 500 Millionen Flugstunden benötigte die Triebwerksfamilie nur etwas mehr als acht Jahre.

Heute treibt die CFM56-Familie mehr als 20 verschiedene Flugzeugtypen an und ist bei über 600 Betreibern im Einsatz. „Wir sind selbstverständlich sehr stolz darauf, dass unsere Triebwerke diesen historischen Meilenstein erreicht haben“, sagte Gaël Méheust, Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) des Triebwerkskonsortiums CFM International. Er fügte bescheiden hinzu: „Wir haben nur die Triebwerke gebaut. Der Verdienst für diese bemerkenswerte Leistung geht an unsere Kunden, die uns ihr Vertrauen schenken und unsere Antriebe Tag für Tag betreiben.“

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

V2500 erreicht 100 Millionen Flugzyklen

28 Millionen Flugstunden mit dem F100-Turbofan

CFM erhält 2018 Aufträge für über 3.300 Triebwerke

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.