Homepage » Industrie » Die Dubai Airshow 2019 ist eröffnet

Die Dubai Airshow 2019 ist eröffnet. Die letzte große internationale Luftfahrtmesse dieses Jahrzehnts hat ihre Pforten geöffnet und erwartet eine Rekordzahl an Zuschauern. In Bezug auf Aussteller hat sie bereits eine neue Bestmarke gesetzt.

17.11.2019

Ein Airbus A380 von Emirates führte die Riesen-Formation zur Eröffnung der Dubai Airshow 2019 an. © Emirates

Die Dubai Airshow spielt bei den Luftfahrtmessen international in der oberen Liga mit. Sie wurde heute eröffnet und dauert bis zum 21. November. Die Organisatoren der Messe erwarten rund 87.000 Zuschauer – bei der letzten Messe vor zwei Jahren wurde die Zahl von 80.000 Zuschauern knapp verpasst.

Die Zahl der Aussteller ist erneut gestiegen und liegt in diesem Jahr bei 1.288 Firmen, Institutionen und Organisationen, die ihre Produkte und Dienstleistungen zeigen. Unter diesen Ausstellern sind 100, die nie zuvor als Aussteller auf der Messe angetreten waren.

Spektakuläre Formation

Bei der Eröffnungszeremonie flog eine spektakuläre Formation über das Messegelände auf dem Dubai World Centre Airport (DWC), die aus einem Airbus A380 von Emirates sowie 26 verschiedenen Militärflugzeugen bestand. Direkt hinter dem Airbus-Flaggschiff flog die nationale militärische Kunstflugstaffel der Streitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), die Al Fursan-Staffel mit ihren sieben Aermacchi MB-339A-Jettrainern, gefolgt von einem Airbus A330MRT, vier Lockheed Martin F-16 Fighting Falcons, einer Boeing C-17A Globemaster III sowie vier Dassault Aviation Mirage 2000. Die Formation überquerte mit einer Geschwindigkeit von 250 Knoten das Flugfeld in einer Flughöhe von 1.000 Fuß (305 Meter). Aufgrund der Geschwindigkeitsdifferenz waren drei Boeing C-47 Chinook, drei Boeing AH-64 Apache sowie drei Sikorsky UH-60 Black Hawk in Formation vor den Jets über das Flugfeld geflogen.

Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) bei seinem traditionellen Messerundgang auf der Dubai Airshow. © Dubai Airshow

Die Messe steht in diesem Jahr unter dem Motto „Connecting the Aerospace Industry“ und deshalb gibt es verschiedene Konferenzen und Networking-Events, hin bis zu einem Golfturnier am 19. November.

Neuheiten gab es schon am ersten Tag der Messe, unter anderem präsentierten Boeing und Airbus ihre Marktvorhersagen für die Region Mittlerer Osten. Allein im Bereich der Zivilflugzeuge und damit zusammenhängender Dienstleistungen prognostiziert Boeing für den Zeitraum 2019 bis 2038 einen Bedarf im Wert von 1,5 Billionen US-Dollar (1,365 Billionen Euro).

Die Marktforscher bei Airbus haben einen Bedarf an Dienstleistungen für die zivile Luftfahrt in der Region von 515 Milliarden US-Dollar (468 Milliarden Euro) im Zeitraum zwischen 2019 und 2038 identifiziert. Für das prognostizierte Wachstum benötige die Region in diesem Zeitraum rund 50.000 neue Piloten sowie rund 52.000 Techniker, so die Marktforscher von Airbus.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Dubai Airshow: Big Business in der Golfregion

ILA-Veranstalter ziehen positive Messe-Bilanz

Paris Air Show 2019: Mehr Aussteller, weniger Besucher

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.