Homepage » Industrie » Die ersten Baugruppen für die A380 für ANA sind in Toulouse eingetroffen

Die ersten Baugruppen für die A380 für ANA sind in Toulouse eingetroffen

Die Hauptbaugruppen für die erste A380 für die japanische Fluggesellschaft ANA sind per Straßentransport in Toulouse eingetroffen, wo der europäische Flugzeugbauer die Endmontagelinie des Musters betreibt. Gleichzeitig feiert Airbus in London-Heathrow den zehnten Jahrestag der Aufnahme des Liniendienstes mit der A380.

20.03.2018

Die Hauptbaugruppen für die erste A380 für All Nippon Airways (ANA) sind per Straßentransport in Toulouse eingetroffen. © P. Lancet/Airbus

Mit der angekündigten Reduzierung der A380-Fertigungsrate ist der Straßentransport der A380-Hauptbaugruppen durch die Gemeinden Südwestfrankreichs wieder zu einem Ereignis geworden. Das bei Nacht stattfindende Schauspiel zieht wieder eine große Zahl an Zuschauern entlang der Konvoi-Route an. Der jüngste Transport zur Endmontagelinie nach Toulouse-Blagnac umfasste die Bug-, Mittel- und Hecksektion sowie das Höhenleitwerk und die beiden Tragflächen des ersten Airbus A380 für die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA).

ANA hatte über die Lackierung ihrer ersten A380 abstimmen lassen. Gewonnen hatte der Entwurf der fliegenden Meeresschildkröte Honu. © ANA

 

Das Flugzeug wird die erste A380 sein, die für eine japanische Airline fliegt. Ihre Indienststellung ist für Anfang 2019 auf der Strecke von Tokio nach Honolulu vorgesehen. ANA hat die Lackierung ihrer ersten A380 im vergangenen Jahr im Rahmen eines Wettbewerbs ermittelt. Gewinner des Wettbewerbs war eine Lackierung, die eine große hawaiiarische Honu-Meeresschildkröte sowie mehrere kleine Schildkröten zeigt. Die Honu-Schildkröten gelten auf Hawaii als Glücksbringer.

Zehn Jahre A380 im Liniendienst

Zum gleichen Zeitpunkt feiern der Flughafen London-Heathrow und Airbus die Aufnahme des A380-Liniendienstes vor zehn Jahren. London-Heathrow ist der Flughafen mit den meisten A380-Strecken von unterschiedlichen Airlines. Insgesamt fliegen noch acht Airlines mit dem Muster nach Heathrow. Bis vor kurzem waren es sogar neun, allerdings hat Malaysia Airlines ja den Linienverkehr mit dem Muster aufgegeben.

Von Heathrow aus starten täglich 50 A380-Flüge zu 13 Destinationen. Von den78 Millionen Passagieren, die London-Heathrow im vergangenen Jahr genutzt haben, reisten zehn Prozent an Bord eines Airbus A380. Nach einer Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Epinion durchgeführt hat, würden 98 Prozent aller A380-Passagiere ihren Freunden oder ihren Familienmitgliedern empfehlen, mit eine A380 zu reisen. Und rund 60 Prozent der Passagiere gaben an, sie würden eine zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um in diesem Flugzeug zu reisen.

 

 

 

 

Weitere Beiträge zum Thema Airbus A380:

Emirates bestätigt A380-Bestellung

Nun ist es amtlich: Virgin Atlantic hat die A380 abbestellt

Airbus passt A380- und A400M-Produktion an, 3.700 Mitarbeiter betroffen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.