Homepage » Industrie » easyJet verschiebt Auslieferungen von Airbus A320

easyJet verschiebt Auslieferungen von Airbus A320
premium

Die britische Billigfluggesellschaft easyJet passt ihre Flottenkapazität an die erwartete wirtschaftliche Entwicklung nach der Coronakrise an und verschiebt die geplante Auslieferung von bis zu 29 Flugzeugen der A320-Familie. Auch die Verträge für geleaste Flugzeuge stehen auf dem Prüfstand.

10.04.2020

easyJet hat mit Airbus eine Verschiebung der Auslieferung von 24 Flugzeugen der A320neo-Familie vereinbart. © Volker K. Thomalla

Der Gründer und größte Anteilseigner des britischen Low Cost Carriers easyJet, Stelios Haji-Ioannou, hatte angesichts der Coronakrise und des damit verbundenen Zusammenbruchs der Nachfrage nach Flügen massiv gefordert, dass das Management der Airline die ausstehenden 107 Bestellungen für neue Flugzeuge bei Airbus annullieren solle. Er verlangte, die Airline solle ihre Liquidität sichern und kein Geld in neue Flugzeuge stecken. Johan Lundgren, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von easyJet, sagte: "Unsere Industrie steht vor beispiellosen Herausforderungen, die beispiellose Maßnahmen erfordern. Wie wir immer wieder...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.