Homepage » Industrie » HOSA auf der AIX: Mittelstand zeigt Innovationsstärke

HOSA auf der AIX: Mittelstand zeigt Innovationsstärke

Heute beginnt die Aircraft Interiors Expo in Hamburg, die wichtigste Messe der Welt für die Flugzeug-Innenausstattung. Mit der HOSA Aircraftcompletions GmbH aus Beverungen ist ein mittelständischer Betrieb vertreten, der mit innovativen Produkten von sich reden machen wird.

10.04.2018

An einem Passagiersessel zeigt die Firma HOSA Aircraftcompletions aus Beverungen, was Sie an Innovationen zu bieten hat. © HOSA

Kleine und mittelständische Unternehmen können innovativ sein und Ideen und Produkte entwickeln, die die Großen der Branche erstaunen. Die 1985 von Peter Hodes und Uwe Sander gegründete HOSA Aircraftcompletions GmbH aus Beverungen gehört in diese Kategorie der innovativen Mittelständler. Sie ist eine EASA Production (Part 21 G) und EASA Design Organisation (Part 21 J) und ist im Endspurt zur Zulassung als EASA Maintenance Organisation nach Part 145.

Ihr Portfolio, das sie auf der heute in Hamburg beginnenden Aircraft Interiors Expo (AIX) zeigt, umfasst einerseits Bodenbeläge und jegliche Art von Textilien für Sitze und Kabinenausstattungen, aber andererseits auch Leuchtfolien und beheizbare Folien für Flugzeugkabinen.

HOSA hat Leuchtfolien entwickelt, die eine besondere Lichtatmosphäre verbreiten. © HOSA

An einem Business Class-Sitz auf der AIX zeigt HOSA, wie die Folien eingesetzt werden können, um eine für den Passagier möglichst angenehme Atmosphäre zu schaffen. Die Leuchtfolien beispielsweise sind extrem flexibel, wiegen wenig, sind langlebig und haben einen extrem niedrigen Energieverbrauch. Sie können einerseits als Ambient Light fungieren und schaffen ein besonderes Licht, da die gesamte Folie leuchtet und als Lichtfläche wahrgenommen wird. Andererseits können sie aber auch in Ablagefächern am Sitz integriert werden, damit die Passagiere am Ende eines Aufenthalts an Bord keine Mobiltelefone oder Brillen zurücklassen.

Heizfolien für verschiedene Anwendungen

HOSA produziert auch beheizbare Folien aus Kohlefaser. Ihr Einsatz in der Kabine ist vielfältig und reicht von der Fußbodenheizung bis zur Erwärmung der Fensterausschnitte in den Sidepanels. Die Folien sind ebenfalls flexibel und zeichnen sich eine minimale Einbautiefe aus. Die Leistungsaufnahme der Heizfolien ist höher als die der Leuchtfolien. Die Folien eignen sich zum Einbau in alle Arten von Flugzeugen, von einmotorigen Reiseflugzeugen bis hin zum Airbus A380.

Auf der Aircraft Interiors Expo zeigt HOSA auch seine Fähigkeiten im Bereich des 3-D-Drucks. Da Fluggesellschaften im Premium-Segment einem großen Wettbewerbsdruck unterliegen, müssen sie regelmäßig ihre Kabinen in der Business und First Class überarbeiten. Mit anklipppbaren Panels, die im 3-D-Druck entstehen, zeigt das Unternehmen, wie Airlines den optischen Eindruck ihrer Kabinen schnell und günstig modernisieren können, ohne komplett neue Sitze einzubauen. Auf der AIX zeigt HOSA einen Sitz mit einem Panel mit bionischen Strukturen (siehe Bild oben), um zu demonstrieren, dass der Formgebung beim 3D-Druck wenig Grenzen gesetzt sind. Da die Panel nicht verschraubt werden müssen, ist der Austausch zulassungsseitig sogar im Rahmen eines Minor Changes möglich.

Als Mittelständler ist HOSA in der Lage, sowohl individuelle Aufträge zum Beispiel für VIP-Kabinen in Executive Jets als auch Aufträge mit großem Volumen für die Ausstattung von Verkehrsflugzeugen zu erledigen.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zum Thema Aircraft Interiors:

Der April ist Airshow-Monat in Deutschland

Neue Kabine für Challenger 604 bei RUAG

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.