Homepage » Industrie » Il-76 testet das Triebwerk für die Il-114-300

Il-76 testet das Triebwerk für die Il-114-300

Iljuschin hat mit der Erprobung des Turboprop-Triebwerks Klimow TV7-117ST für das Regionalverkehrsflugzeug Il-114-300 begonnen. Ein fliegender Prüfstand vom Typ Il-76LL ist vom Flugtestzentrum in Schukowski aus zum ersten Mal mit dem Antrieb gestartet. 

13.09.2017

Der fliegende Triebwerksprüfstand Iljuschin Il-76LL ist mit dem Turboprop-Triebwerk Klimov TV7-117ST für die Il-114-300 geflogen.

Besucher der Luftfahrtmesse MAKS in Schukowski konnten in diesem Jahr bereits das am Versuchsträger Iljuschin Il-76LL befestigte Turboprop-Triebwerk besichtigen. Doch zum ersten Testflug mit dem Triebwerk für den Regional-Airliner Il-114-300 ist die Il-76LL erst vor wenigen Tagen gestartet. Das rund 500 Kilogramm schwere Triebwerk ist bei der Il-76LL am linken inneren Triebwerksträger montiert. Es leistet rund 3.000 Wellen-PS im Normalbetrieb, kann aber bei Bedarf bis zu zweieinhalb Minuten auch 3.600 Wellen-PS leisten.

Das Triebwerk soll bei der Il-114-300 sowie bei dem in der Entwicklung befindlichen leichten Militärtransporter Il-112V einen Sechsblatt-Propeller vom Typ Aerosila AV-112 drehen. Der Propellerdurchmesser beträgt 3,60 Meter.

Die Triebwerkstest werden vom Gromow-Institut am Flugtestzentrums Schukowski durchgeführt und ausgewertet. Die Il-114-300 soll die veralteten An-24 und An-26 ablösen.

Pratt & Whitney Canada hatte im Juni auf der Paris Air Show mit dem Hersteller einen Vertrag unterzeichnet, nach dem die Installation von PW&C-Triebwerken an der Il-114-300 untersucht werden sollte.

Bob Fischer

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.