Homepage » Industrie » NASA hat die erste F/A-18B von der US Navy bekommen

NASA hat die erste F/A-18B von der US Navy bekommen

Flugzeuge, die beim Militär das Ende ihrer Einsatzzeit erreicht haben, können bei der NASA eine zweite Karriere beginnen. Das Armstrong Flight Research Center der US-Luft- und Raumfahrtbehörde hat kürzlich die erste von drei F/A-18B der US Navy übernommen.

16.11.2018

David Carbajal und Gary Gano begrüßen Lt. Cmdr. Mike Shelton von der U.S. Naval Air Station Patuxent River, der eine F/A-18B Hornet an das Armstrong Flight Research Center der NASA geliefert hat. © NASA/Ken Ulbrich

Bereits am 6. November landete die erste von insgesamt drei doppelsitzigen F/A-18B Hornet der US Navy auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien. Der zweistrahlige Fighter war zuvor auf der Testbasis der US-Marineflieger auf der Basis Patuxent River im US-Bundesstaat Maryland stationiert. Er ergänzt nun die Flotte der NASA-Forschungsflugzeuge des Armstrong Flight Research Centers (AFRC).

Weniger Flugstunden als bei der Navy

„Obwohl die Flugzeuge, die das Armstrong-Flugversuchszentrum bekommt, fast das Ende ihrer Einsatzlebensdauer bei der US Navy erreicht haben, können sie dennoch lange vom Flugversuchszentrum genutzt werden, denn wir fliegen hier deutlich weniger Stunden als das Militär“, sagte Tim Krall,  Flugbetriebsingenieur beim Armstrong Flight Research Center.

Die US Navy hat die erste von drei gebrauchten F/A-18B an die NASA übergeben. © NASA/Ken Ulbrich

Die erste F/A-18B wurde von Lt. Cmdr. Mike Shelton von der Ost- an die Westküste geflogen. Aufgrund starken Windes benötigte der Pilot allerdings zwei Tage für die Überführung des ex-Marine-Fighters. In den nächsten Wochen wird eine zweite F/A-18B aus Patuxent River der NASA übergeben. Das dritte Flugzeug kommt im Frühjahr 2019 aus Fort Worth in Texas.

Neues Kennzeichen ist schon vergeben

Innerhalb von 24 Stunden nach der Landung hatte die NASA das Flugzeug bereits zivil registriert. Es trägt nun das Kennzeichen N868NA. Nun inspizieren die Techniker des Armstrong Flight Research Centers die erste Hornet, um festzustellen, ob sie geeignet ist, existierende Forschungsflugzeuge der NASA-Flotte abzulösen. Dies passiert auch mit der zweiten Hornet. Das bessere der beiden Flugzeuge wird in die NASA-Flotte integriert und erhält erst dann die typische weiße NASA-Lackierung. Der andere Fighter wird  als Ersatzteilspender ausgeschlachtet. Die dritte Hornet soll – falls möglich – auf jeden Fall fliegerisch genutzt werden.

Die Techniker werden im Frühjahr prüfen, inwiefern ein Einbau der vorhandenen Testgeräte aus den bestehenden F/A-18 der NASA in die neu hinzugekommenen Hornets möglich ist. Das Flugversuchszentrum nutzt die Hornets nicht nur zu Forschungsflügen, sondern setzt sie auch als Begleitflugzeug bei Forschungsflügen mit anderen Luftfahrzeugen ein. Dabei fliegt häufig im hinteren Cockpit ein Fotograf oder Kameramann mit, um das Geschehen festzuhalten.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere Berichte zur NASA:

NASA startet Überschall-Testflüge über Galveston

NASA testet Memorymetalle an einem F/A-18-Flügel

NASA schickt DC-8 zu Forschungsflügen nach Ramstein

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.