Homepage » Industrie » Rolls-Royce hat den 2.000. Trent 700-Turbofan ausgeliefert

Rolls-Royce hat den 2.000. Trent 700-Turbofan ausgeliefert

Das Trent 700 ist ein Bestseller. Der Hersteller hat nun das 2.000. Triebwerk dieses Musters ausgeliefert. Es legte seinerzeit die Basis für die Trent-Triebwerksfamilie, die heute die Mehrheit der Großraumflugzeuge weltweit antreibt. 

20.12.2018

Bis Ende 2018 haben die Rolls-Royce Trent 700 über zwölf Millionen Flüge angetrieben. © Rolls-Royce

Rolls-Royce hat den 2.000. Turbofan vom Typ Trent 700 ausgeliefert. Das Dreiwellen-Triebwerk treibt den Airbus A330 an. Die Entwicklung des Triebwerks fand bereits Ende der achtziger Jahre statt, der Erstlauf erfolgte im August 1990. Dreieinhalb Jahre später ließen die gemeinsamen europäischen Luftfahrtbehörde JAA das Triebwerk zu.

Das Trent 700 ist das erste Muster der Trent-Antriebsfamilie, die heute das Trent 700, Trent 800, Trent 500, Trent 900, Trent 1000, Trent 7000 und das Trent XWB umfasst. Der Name Trent bezieht sich übrigens auf den Mittelenglischen Fluss Trent, in dessen Einzugsbereich auch das Rolls-Royce-Werk Derby liegt.

 

Das Rolls-Royce Trent 700 ist ein Dreiwellen-Turbofan, das den Airbus A330 antreibt. © Rolls-Royce

Die Trent-Triebwerksfamilie ist eine Erfolgsgeschichte für den Hersteller. Das Trent 700 ist dabei (noch) das erfolgreichste Muster mit nun 2.000 ausgelieferten Einheiten. Im Frühjahr dieses Jahres hatte der Hersteller schon einen Programm-Meilenstein mit dem Trent 700 feiern können. Damals hatte die Trent 700-Betriebsstundenzahl die Marke von 50 Millionen überschritten. Bis heute wurden mit dem Trent 700 rund zwölf Millionen Flüge durchgeführt, bei denen rund drei Milliarden Passagiere an Bord waren.

Das Trent eroberte Marktanteile

Auch wirtschaftlich hat sich die Entwicklung des Trent 700 für Rolls-Royce ausgezahlt: 1995, als Cathay Pacific als Erstnutzer den Trent 700-Turbofan einführte, betrug der Marktanteil von Rolls-Royce bei den Antrieben für Großraumflugzeuge noch 13 Prozent. Bis 2020 soll der Anteil auf über 50 Prozent steigen. Cathay Pacific war ein Pionier mit der Einführung des Trent 700 am Airbus A330. Inzwischen sind 87 weitere Airlines ihrem Beispiel gefolgt und nutzen den Turbofan.

Während die erste Version des Antriebs noch einen Startschub von 300 kN (67.500 lb) erzeugte, schafft die zuletzt zertifizierte Version Trent 772C-60 einen maximalen Startschub von 320 kN (72.000 lb). Das Nebenstromverhältnis des rund 6,6 Tonnen schweren Aggregats beträgt 5:1 und das Gesamtdruckverhältnis 36:1.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere interessante Artikel zur Rolls-Royce-Triebwerken:

Erster Spatenstich für neuen Riesen-Prüfstand von Rolls-Royce

Rolls-Royce-Ingenieure bauen UltraFan – aus Lego

Rolls-Royce beginnt mit der Serienproduktion des Pearl 15

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.