Homepage » Industrie » Rolls-Royce stellt Weltrekord für Luftfahrtgetriebe auf

Rolls-Royce stellt Weltrekord für Luftfahrtgetriebe auf

Bei Tests auf dem neu erbauten Getriebe-Prüfstand in Dahlewitz südlich von Berlin hat Rolls-Royce das Leistungsgetriebe mit 70.000 PS beaufschlagt. Dies stellt zwar einen neuen Weltrekord für Luftfahrtgetriebe dar, aber das Getriebe ist für noch höhere Leistungen ausgelegt.

7.09.2017

Rolls-Royce hat bei den Tests mit dem neuen Getriebe in Dahlewitz einen Weltrekord aufgestellt. © Rolls-Royce

Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce verfolgt eine klare Innovationsstrategie, um das Produktportfolio seiner Antriebe auf dem neuesten Stand zu halten und frühzeitig Technologien zu entwickeln, die – wenn sie benötigt werden – in neue Triebwerke Einzug halten können.

Es ist klar, dass die nächste Generation von Großtriebwerken für Verkehrsflugzeuge, die bei Rolls-Royce UltraFan genannt werden, über ein Getriebe verfügen wird, um die Drehzahlen von Fan und Turbine den unterschiedlichen Anforderungen optimal anzupassen. Deswegen hat das Unternehmen an seinem Standort Dahlewitz bei Berlin im vergangenen Jahr einen neuen Prüfstand für Luftfahrtgetriebe gebaut, und ihn in diesem Jahr mit einem ersten Getriebe für den UltraFan in Betrieb genommen.

Bei den bisherigen ersten Test haben die Ingenieure einen neuen Rekord für das weltweit leistungsstärkste Luftfahrtgetriebe aufgestellt. Auf der Konferenz der International Society for Air Breathing Engines (ISABE) in Manchester bestätigte Paul Stein, Chief Technology Officer von Rolls-Royce, dass das Leistungsgetriebe (Power Gearbox PGB) bei den Tests 70.000 PS erreicht hat. Das ist zuvor noch mit keinem Luftfahrtgetriebe gelungen. „Dieser Rekord ist ein Riesenerfolg für unser Team, und ich bin sehr stolz, dass wir ihn so schnell erreicht haben“, kommentierte Paul Stein die Leistung. „Die Power Gearbox-Technologie ist wesentlich für den Erfolg der nächsten Rolls-Royce-Triebwerkgeneration, deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir mit unserer Arbeit neue Maßstäbe setzen.“

Das Potenzial der PGB ist nicht ausgeschöpft

Die Ingenieure haben sich langsam an diese Leistungsklasse herangearbeitet. Nachdem die Versuche gezeigt hatten, dass die Power Gearbox unter Volllast so viel Leistung wie etwa 400 Familienautos übertragen kann, finden nun die weiteren Tests bei geringerer Leistung statt und dienen dem Nachweis der Ausdauer und der Zuverlässigkeit des neuen Systems.

Neben den Hochleistungstests durchläuft das Leistungsgetriebe ebenfalls Tests auf dem Lageprüfstand, auf dem das Getriebe in verschiedenen Achsen bewegt werden kann, um Lagezustände wie Steigflug, Sinkflug oder Kurvenflug zu simulieren.

Bei der jetzt demonstrierten Leistungsklasse wird es nicht bleiben, denn die PGB ist für Leistungen bis zu 100.000 PS ausgelegt. Spätere Demonstratoren sollen diese Leistungen erreichen. Unter Volllast überträgt dann ein einzelnes (!) Getriebezahnpaar mehr Leistung als das gesamte Starterfeld eines Formel-1-Rennens.

Detailaufnahme eines Planetengetriebes wie es Rolls-Royce im UltraFan verwenden wird. © Rolls-Royce

Bei der Power Gearbox von Rolls-Royce handelt es sich um ein Planetengetriebe, bei dem jeder „Planet“ in der Lage ist, die Kraft eines kompletten Trent XWB-Triebwerks bei Volllast zu halten. Das Leistungsgetriebe erlaubt sehr hohe Drehzahlen der Wellen im Kerntriebwerk während sich der Fan vorn am Triebwerk langsamer – und damit im aerodynamisch optimalen Bereich – dreht. Durch die höhere Effizienz und das geringere Gewicht spart der UltraFan verglichen mit Trent-Triebwerken der ersten Generation 25 Prozent Treibstoff ein, erwartet der Hersteller.

Partnerschaft mit Liebherr-Aerospace

Rolls-Royce arbeitet in Partnerschaft mit Liebherr-Aerospace in dem Joint-Venture Aerospace Transmission Technologies an der Entwicklung der Fähigkeit und Kapazität zur Produktion des neuen Leistungsgetriebes. Rolls-Royce leitet die Designdefinition und -integration des Leistungsgetriebes sowie alle Testaktivitäten. Arndt Schoenemann, Managing Director, Liebherr-Aerospace Lindenberg, sagte: „Diesen Meilenstein und diese beeindruckende Leistung zu erreichen, ist Beweis für die großartige Zusammenarbeit aller Beteiligten und vor allem für die Expertise, die wir in unserem Joint-Venture mit Rolls-Royce aufgebaut haben. Zusammen schreiben wir Luftfahrtgeschichte.”

Der UltraFan soll ab 2025 zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.