Homepage » Industrie » Safran liefert den Antrieb für das Hybridflugzeug ZA10

Safran liefert den Antrieb für das Hybridflugzeug ZA10

Zunum Aero, das US-Unternehmen, das mehrere hybrid-elektrische Flugzeuge entwickelt, hat sich bei dem geplanten Zwölfsitzer ZA10 für einen Antrieb des französischen Herstellers Safran Helicopter Engines entschieden. 

5.10.2018

Safran Helicopter Engines wird den Antrieb für das hybrid-elektrische Flugzeug Zunum ZA10 liefern. © Zunum Aero

Safran Helicopter Engines hat sich im Zukunftsmarkt für hybrid-elektrische Antriebe einen wichtigen Auftrag gesichert: Das US-Start-up-Unternehmen Zunum Aero aus Seattle im Bundesstaat Washington, hat Safran ausgewählt, um die Turbine für den Antrieb des geplanten Hybridflugzeugs ZA10 zu liefern. Zunum Aero wird von Boeing Horizon, JetBlue Technology Ventures und dem State of Washington Clean Energy Fund finanziert und will eine ganze Familie von Regionalverkehrsflugzeugen entwickeln.

Der französische Hersteller Safran wird für die ZA10 ein Triebwerk aus der Ardiden-Familie zum Ardiden 3Z weiterentwickeln. Das zwölfsitzige ZA10 soll von zwei Quellen angetrieben werden: Einerseits von dem Turboprop-Antrieb mit 1.700 bis 2.000 PS (1.2509 kW bis 1.470 kW) und andererseits von einem elektrischen Antriebssystem, das seine Energie aus Batterien bezieht. Das Ardiden wird mit einem Generator gekoppelt, der den Strom erzeugt, um die Batterien zu laden. Nach Berechnungen der Zunum-Ingenieure kann der Generator bis zu 500 kW liefern.

Ein neues Mitglied der Ardiden-Antriebsfamilie von Safran wird das Hybridflugzeug Zunum ZA10 antreiben. © Cyril Abad/Safran Helicopter Engines

Ein neues Mitglied der Ardiden-Antriebsfamilie von Safran wird das Hybridflugzeug Zunum ZA10 antreiben. © Cyril Abad/Safran Helicopter EnginesZunum Aero rechnet mit Betriebskosten von weniger als 0,08 US-Dollar pro Sitzmeile. Das entspricht Betriebskosten von 250 US-Dollar (217 Euro) pro Flugstunde. Matt Knapp, der Mitbegründer und Technikvorstand von Zunum, sagte zur Vertragsunterzeichnung: „Heute haben wir einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Auslieferung der ZA10 erreicht. Die Zunum ZA10 wird bahnbrechende Leistungen in den Regionalverkehr bringen und damit den Weg freimachen für schnelle, elektrisch angetriebene und erschwingliche Hochgeschwindigkeitsverbindungen per Flugzeuge zwischen Gemeinden auf der ganzen Welt.“

Erste Tests bereits im nächsten Jahr

Um das Antriebskonzept zu testen, will Zunum Aero bereits im nächsten Jahr die ersten Boden- und Flugtests in einer modifizierten Rockwell Turbo Commander durchführen. Das Flugzeug hat nach Angaben der Firma ähnliche Massen- und Leistungsparameter wie die geplante ZA10.

Parallel zum Umbau der Turbo Commander wird Safran das Ardiden 3Z in Frankreich auf dem Prüfstand testen und nach Abschluss der Tests noch 2019 in das Testflugzeug integrieren. Die Konstrukteure rechnen mit einer Reichweite der ZA10 von 700 Meilen (1.126 Kilometer).

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Verpasst? Weitere lesenswerte Berichte zum Elektroflug:

Britische Regierung fördert Elektroflug-Projekt ACCEL

Elektroflugzeug Sun Flyer 2 ist zum ersten Mal geflogen

Norwegen plant Kurzstreckenflüge mit Elektroflugzeugen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.