Homepage » Industrie » Was Besucher der ILA 2018 wissen müssen

Was Besucher der ILA 2018 wissen müssen

Ein Besuch auf der größten Luftfahrtmesse in Kontinentaleuropa in diesem Jahr, der ILA in Berlin, will gut vorbereitet sein, um möglichst viel zu sehen und möglichst viele Informationen zu erhalten. 

6.04.2018

Das Static Display der ILA Berlin ist mit rund 200 Luftfahrzeugen auch 2018 sehr gut gefüllt. © Messe Berlin

Bei einer Messe mit über 1.000 Ausstellern aus 37 Nationen ist es unmöglich, alles zu sehen, was die ILA 2018 in Berlin zu bieten hat. Professionelle Besucher gehen mit einer genauen Terminplanung und einer klaren Vorstellung von dem, was sie sehen, und wen sie treffen wollen, zur Messe. Aber auch für das allgemeine Publikum lohnt es sich, vorab zu planen, um möglichst viel aus einem Messebesuch herauszuholen.

Es gibt Fach- und Publikumstage der ILA

Die ILA findet vom 25. bis zum 29. April 2018 auf dem Berlin Export Center Airport statt. Für Besucher ist die Messe täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet, nur Aussteller dürfen bereist ab 8.00 Uhr auf das Gelände.

Um Wartezeiten an den Tickethäuschen am Eingang zu vermeiden, ist es zu empfehlen, bereits vorab die Eintrittskarten online zu bestellen. So vermeidet man, zweimal anzustehen, um auf das  ILA-Gelände zu kommen, einmal am Kassenhäuschen, einmal bei der Sicherheitskontrolle. Bei der ILA 2018 gibt es – wie bei allen großen Luftfahrtmesse auch – sowohl Fachbesucher- als auch Publikumstage. Die beiden Kategorien unterscheiden sich vor allem durch den Ticketpreis. Der Eintritt an einem Fachbesuchertag (25. bis 27. April) schlägt mit 55 Euro zu Buche, an den Publikumstagen (27. April ab 14.00 Uhr, 28. und 29. April) kostet der Eintritt jeweils 22 Euro. Die Veranstalter bieten verschiedene Ermäßigungen an.

Aufgrund der besonderen Sicherheitslage müssen alle ILA-Besucher einen Reisepass oder ein Personalausweis bei sich tragen, sonst kann der Zutritt zum Gelände trotz gültigen Tickets verwehrt werden! Besser zu Hause lassen sollten ILA-Besucher dagegen Luftballons, Gasflaschen, faltbare Stühle und Tiere.

Der Geländeplan der ILA 2018.

Die Hallenbelegung der ILA 2018 ist thematisch strukturiert. Der Geländeplan gibt Auskunft darüber, welche Bereiche aus der Luft- und Raumfahrt wo auf dem weitläufigen Gelände zu finden sind. In Halle 2 ist beispielsweise das FutureLab untergebracht und in Halle 4 der Space Pavillon. Das vor allem für Fachbesucher wichtige International Supplier Center (ISC) finden Besucher in Halle 6. Um Nachwuchs wirbt die Luft- und Raumfahrtbranche mit dem ILA Career Center in Halle 1. Die Bundeswehr, Drohnen und das Military Support Center sind in Halle 3 beheimatet.

Das tägliche Flugprogramm gehört ebenfalls zu den Highlights der Messe. Über das Flugprogramm kann man sich einerseits vorab auf der ILA-Website informieren, andererseits gibt es auch auf Aerobuzz.de täglich die aktuelle Version des Flugprogramms.

Die Messeveranstalter bieten auf verschiedenen Social-Media-Kanälen zusätzliche Informationsmöglichkeiten. Hilfreich dürfte dabei auch die kostenlos im App Store und auf Google Play verfügbare ILA-App sein, denn sie bietet ihre Informationen auch offline an.

 

 

 

Weitere informative Beiträge zur ILA 2018:

Rund 200 Flugzeuge werden zur ILA nach Berlin kommen

Trendwende bei der ILA: Mehr Aussteller, mehr Fläche

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.