Homepage » Luftverkehr - news » Air Botswana hat ihre erste ATR 72-600 in Toulouse abgeholt

Air Botswana hat ihre erste ATR 72-600 in Toulouse abgeholt

Die nationale Fluggesellschaft von Botswana, Air Botswana, modernisiert ihre Flotte. Die erste von zwei bestellten ATR 72-600 wurde nun in Toulouse an Repräsentanten des Carriers übergeben.

8.11.2018

Die ATR 72-600 wird von zwei Turboprop-Triebwerken des Typs PW127M von Pratt & Whitney Canada angetrieben. © Mélody Chunlaud/ATR

Air Botswana, die staatliche Fluggesellschaft des südafrikanischen Landes Botswana, hat am Freitag der vergangenen Woche ihre erste ATR 72-600 beim italienisch-französischen Hersteller ATR in Toulouse übernommen. Eine Crew der Airline überführte das Flugzeug mit dem Kennzeichen A2-ABK mit Zwischenlandungen in Heraklion und Nairobi zu seinem künftigen Heimatflughafen Gaborone.

ATR 72-600 der Air Botswana

Die Fluggesellschaft hat eine zweite Turboprop-Maschine dieses Typs bestellt. Sie soll noch in diesem Jahr geliefert werden. Die ATR 72-600 von Air Botswana bieten 70 Passagiere in zwei Klassen Platz. Die beiden neuen Flugzeuge sollen die bisherige Turboprop-Flotte des Carriers, die aus einer ATR 72-500 und drei ATR 42-500 besteht, ablösen. Die Airline plant außerdem die Anschaffung eines Regionaljets.

Luftverkehr ist in Botswana sehr wichtig

Botswana hat nur rund zwei Millionen Einwohner, ist aber 1,5 mal so groß wie Deutschland. Die Verkehrsinfrastruktur am Boden ist schlecht, so dass dem Luftverkehr eine hohe Bedeutung zukommt. Es gibt eine Vielzahl von Landeplätzen, die mit Linienflügen miteinander verbunden sind.

Agnes Tsholofelo Khunwana, die Hauptgeschäftsführerin (CEO) der Airline, sagte in Toulouse: „Wir betreiben ATR-Flugzeuge seit über 20 Jahren, und wir sind sehr glücklich mit den Ergebnissen. Die neueste ATR-Generation ermöglicht es uns, unseren Kunden die höchsten Standards in puncto Komfort, Zuverlässigkeit und Ökologie anzubieten. Die ATR 72-600 bieten eine bemerkenswerte Leistung in Bezug auf Treibstoffverbrauch und niedrigen CO2-Emissionen, was ein willkommener Zusatzeffekt ist.“

Stefano Bortoli, seit Mitte September neuer Hauptgeschäftsführer (CEO) von ATR, betonte die Bedeutung des Flugzeugs für die Region. Er sagte: „Die über 120 ATRs, die in Afrika fliegen, sind die richtigen Flugzeuge für den Regionalverkehr in Afrika, heute und in der Zukunft, dank ihrer unschlagbaren Wirtschaftlichkeit, ihrer Öko-Effizienz und ihres Komforts. ATR strebt an, eine führende Rolle bei der Unterstützung der lokalen Wirtschaft und der sozialen Entwicklung von Gemeinden in Afrika zu spielen.“

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere Beiträge zu ATR:

ATR liefert in letzter Minute fünf ATR in den Iran

ATR prognostiziert Verdoppelung der Turboprop-Flotte

ATR beginnt Endmontage der 1.500. ATR

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.