Homepage » Luftverkehr - news » Black Boxes von Flug ET302 geborgen

Die Bergungsmannschaften an der Absturzstelle der Boeing 737 MAX 8 des Ethiopian-Airlines Fluges ET302 haben den Flugdatenschreiber und den Cockpit Voice Recorder des Narrowbodies gefunden und geborgen. Wenn die Daten auslesbar sind, werden sie den Ermittlern wertvolle Hinweise auf die Unfallursache geben.

11.03.2019

Ein Cockpit Voice Recorder (CVR) von L3 Commercial Aviation. © L3

Ethiopian Airlines hat in ihrem Accident Bulletin Nummer 5 mitgeteilt, dass die Unfallermittler sowohl den Flugdatenschreiber (Flight Data Recorder/FDR) als auch das Stimmaufzeichnungsgerät (Cockpit Voice Recorder/CVR) der abgestürzten Boeing 737 MAX 8 geborgen haben. Damit haben die Unfallforscher wichtige Werkzeuge an der Hand, um die Unfallursache aufzuklären, vorausgesetzt, die Daten sind auslesbar.

Am Sonntag war – wie berichtet – eine gerade einmal vier Monate alte Boeing 737 MAX 8 der Ethiopian Airlines sechs Minuten nach dem Start vom Addis Abeba Airport abgestürzt. Alle 157 Menschen an Bord dieses Flugzeugs sind bei dem Unglück ums Leben gekommen.

China hat die 737  MAX 8 gegroundet

Daraufhin haben die chinesischen und die indonesischen Behörden alle Boeing 737 MAX 8 gegroundet, und mehrere Airlines haben ihre 737 MAX 8 freiwillig bis auf weiteres aus dem Verkehr gezogen. Neben Ethiopian Airlines und Cayman Airways hat sich auch Comair aus Südafrika – die erst seit diesem Monat eine 737 MAX 8 betreibt – vorsorglich zu diesem Schritt entschieden. Southwest Airlines als größter Betreiber des Musters sieht hingegen keinen Anlass zum Handeln und verweist auf die Sicherheitserfahrungen mit dem Muster. Southwest habe bislang über 31.000 Flüge mit dem Muster ohne Probleme oder Zwischenfälle absolviert.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Honeywell will die Black Box revolutionieren

Airbus führt abwerfbare Flugdatenschreiber ein

Spaes GmbH integriert abwerfbares ELT in Hubschrauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.