Homepage » Luftverkehr - news » Boeing 737-800 landet mit beschädigtem Seitenleitwerk in San Diego

Boeing 737-800 landet mit beschädigtem Seitenleitwerk in San Diego

Ein Flugzeugspotter erwischte eine Boeing 737-800 der iAero, die mit einem beschädigten Leitwerk auf dem Flughafen von San Diego landete. Der zweistrahlige Jet kam als Überführungsflug aus Victorville.

23.05.2020

Der Luftfahrt-Fotograf Doug Kempf nahm diese Boeing 737-800 der Swift Air auf, bei der Teile des Seitenleitwerks fehlen und die Vorderkante des Höhenleitwerks eingedrückt ist. © Doug Kempf

Doug Kempf ist ein begeisterter Flugzeugfotograf aus San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien. Er veröffentlicht seine Spotting-Ergebnisse regelmäßig auf Twitter. Doch am 19. Mai dieses Jahres gelang ihm ein Foto einer ungewöhnlichen Boeing 737-800, das er eigentlich gar nicht veröffentlichen wollte, bis er das Seitenleitwerk betrachtete.

Denn bei dem Flugzeug, das um 15.55 Uhr Ortszeit in San Diego landete, fehlt ein Teil der Wurzel des Seitenleitwerks. Außerdem sind mehrere Panels des Leitwerks nicht mehr vorhanden. Auf Fotos, die das abgestellte Flugzeug in San Diego zeigen, ist klar zu erkennen, dass auch die Vorderkante des Höhenleitwerks deutlich eingebeult ist.

Überführung in niedriger Flughöhe

Das Flugzeug mit dem Kennzeichen N820TJ gehört dem Luftfahrtunternehmen iAero Group, die das Flugzeug im Rahmen der Übernahme der Swift Air im vergangenen Jahr erhielt. Da weder die US-Luftfahrtbehörde FAA noch das US-Unfalluntersuchungsbüro NTSB einen Zwischenfall gelistet haben, ist es möglich, dass die 737-800 mit einer Ausnahmegenehmigung der Behörden mit diesem Schaden aus Victorville nach San Diego überführt wurde. Dafür spricht auch die Aufzeichnung des Flugwegs, denn auf dem 41 Minuten dauernden Flug von Victorville nach San Diego bleibt das Flugzeug unter einer Flughöhe von 16.000 Fuß und fliegt auch nicht den direkten Weg, sondern einen Großteil über Wasser entlang der Pazifikküste.

Die iAero Airways betreibt eine Flotte von insgesamt 33 Boeing 737NG. Ihr Firmensitz ist Phoenix in Arizona, ihr Hauptdrehkreuz aber in Miami in Florida.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Vorfälle häufen sich: Erneut eine Vorfeld-Kollision

A330 rasiert in Istanbul A321 das Seitenleitwerk ab

FAA-Statistik zu Kollisionen zwischen Tieren und Flugzeugen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.