Homepage » Luftverkehr - news » Boeing 777X-Prototyp schwerer beschädigt als bisher bekannt

Boeing 777X-Prototyp schwerer beschädigt als bisher bekannt

Im September ist ein Strukturtest eines 777X-Rumpfes knapp vor Erreichen der geforderten, maximalen Überlastung fehlgeschlagen. Die Schäden an dem Testrumpf sind jedoch höher als zunächst bekannt, berichtet die Tageszeitung Seattle Times.

28.11.2019

Boeing hatte die erste Boeing 777X im September 2018 fertiggestellt. Bei dem Flugzeug handelt es sich um ein Exemplar für die Strukturtests, das niemals fliegen wird. © Boeing

Laut einem Bericht der Tageszeitung Seattle Times hatte der Zwischenfall beim missglückten Drucktest mit dem Rumpf der Boeing 777X am 5. September dieses Jahres weitaus schwerwiegendere Folgen als bislang bekannt. Bei einem für die Zulassung notwendigen Extremtest, bei dem die Flugzeugstruktur bis zu 50 Prozent über der Belastungsgrenze hinaus belastet wird, habe sich eine Frachttür im Rumpf bei Erreichen von 149 Prozent mit einem lauten Knall gelöst und sei herausgeflogen, hat es bisher geheißen.

Riss im Testrumpf bei Extremtest

Nun berichtet die Seattle Times, dass nicht nur eine Frachttür explosionsartig herausgeflogen sei, sondern dass auch der Rumpf gerissen sei. Ein Handyfoto, das die Zeitung veröffentlicht hat, zeigt massive Schäden in der Struktur direkt hinter dem Flügel. Nach Angaben der Zeitung sei der Schaden so groß, dass der Testrumpf komplett abgeschrieben werden müsse.

Die Tatsache, dass der Test nur ein Prozent vor Erreichen der geforderten maximalen Belastung fehlschlug, führt dazu, dass der Hersteller den Test mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erneut durchführen muss. Die Luftfahrtbehörden erlauben dem Hersteller eine Verstärkung der betroffenen Stellen und den rechnerischen Nachweis, dass diese Verstärkungen ausreichen.

Boeing sagte gegenüber der Seattle Times, dass die Analyse des Zwischenfall noch nicht komplett abgeschlossen sei. Aber was man gesehen habe, bestätige die vorhergehende Annahme, dass dies keinen bedeutenden Einfluss auf die Konstruktion oder die Vorbereitungen für den Erstflug habe.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Rumpfmontage der ersten 777X für Lufthansa abgeschlossen

Boeing hat die Riesen-Turbofans an der 777X installiert

Dubai Airshow: Boeing stellt das Cockpit der 777X vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.