Homepage » Luftverkehr - news » Bremen Airport mit deutlichem Passagier-Rückgang

Bremen Airport mit deutlichem Passagier-Rückgang

Weniger Passagier, weniger Flugbewegungen: Das vergangene Jahr hat am Bremen Airport eine Delle in der Kurve der Verkehrszahlen hinterlassen. 

13.01.2020

Eurowings hat angekündigt, ab Sommerflugplan 2020 fünfmal pro Woche von Bremen aus nach Palma de Mallorca zu starten. © Volker K. Thomalla

Das Jahr 2019 wird dem Flughafen Bremen in unangenehmer Erinnerung bleiben: Mit 2.308.338 Fluggästen nutzten 9,9 Prozent weniger Menschen den Flughafen der Freien und Hansestadt als noch im Jahr zuvor. Der Grund für diesen fast zweistelligen Rückgang der Passagierzahlen liegt in einer Mischung von mehreren Ereignissen, deren folgenschwerste die Insolvenz der Fluggesellschaft Germania, aber auch die Schließung der Ryanair-Basis in Bremen waren.

Elmar Kleinert, der Geschäftsführer der Flughafen-Gesellschaft, sagte: „Nach dem kurzfristigen Ausscheiden der Germania Anfang 2019 aus dem Markt, kommt es für uns nicht überraschend, dass wir einen Passagierrückgang zu verzeichnen haben. Germania hatte am Bremen Airport drei Flugzeuge stationiert, plante für den vergangenen Sommer 23 Ziele und hatte einen Anteil an unseren Passagieren von rund 14 Prozent. Auch wenn es uns kurzfristig gelungen ist, einige der Strecken mit neuen Airlines zu besetzen, ist es nicht möglich einen solchen Verlust auf die Schnelle zu kompensieren, da der deutsche und auch der europäische Airline-Markt kaum mehr Alternativen hergibt.“

5,0 % weniger Starts und Landungen

Auch bei den Flugbewegungen schlug sich das allgemeine Umfeld der Branche nieder – auch wenn die Zahlen der Flugbewegungen in Bremen durch den Airbus-Werkverkehr und die Lufthansa-Flugschule weniger anfällig sind als an anderen Standorten. 2018 zählte der Flughafen Bremen 31.088 Flugbewegungen, 2019 waren es 29.534 und damit rund 5,0 Prozent weniger.

In das laufende Jahr ist der Flughafen optimistisch gestartet. Mehrere Fluggesellschaften am Airport, darunter Eurowings, SunExpress und Wizz Air haben ab dem Sommerflugplan eine Erhöhung ihrer Frequenzen auf bestehenden Strecken angekündigt. Aber Kleinert sieht die ab April anstehende Erhöhung der Luftverkehrssteuer mit Skepsis: „Ab April 2020 wird in Deutschland die Luftverkehrsteuer um bis zu 74 Prozent erhöht. In keinem anderen europäischen Land müssen Reisende beim Fliegen eine höhere Abgabe zahlen. Der Flughafen Bremen steht nicht nur in einem Wettbewerb mit den regionalen Flughäfen, sondern auch mit anderen Standorten in Europa, wenn es um die Stationierung von Flugzeugen und um die Aufnahme von neuen Flugstrecken geht. Der Eingriff von Seiten der Politik benachteiligt Flughäfen in Deutschland dann noch mehr in diesem Wettbewerb.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Weitere Verkehrszahlen deutscher Airports:

Frankfurt

Nürnberg

Hamburg

Memmingen

Düsseldorf

Berliner Flughäfen

Dortmund

Münster/Osnabrück

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.