Homepage » Luftverkehr - news » Lelystad Airport darf jetzt Linienflüge von Amsterdam übernehmen

Lelystad Airport darf jetzt Linienflüge von Amsterdam übernehmen

In den Niederlanden wird es künftig einen weiteren Flughafen mit internationalen Linienflügen geben: Der Lelystad Airport östlich von Amsterdam darf nach einer Entscheidung der EU-Kommission Flüge vom chronisch überfüllten Flughafen Amsterdam-Schiphol übernehmen.

7.09.2019

Der neue Tower am Flugplatz Lelystad ist ein markantes Bauwerk. © Berend-Jan Floor/Aironline.nl

Die Kommission der Europäischen Union hat dem Vorhaben des Flughafen Lelystad (ICAO-Code EHLE) zugestimmt, einen Teil der Passagierflüge vom überlasteten Amsterda-Schiphol Airport zu übernehmen.  Dank der Zustimmung der EU-Kommission können nun geplante Linienflüge zwischen den beiden Flughäfen aufgeteilt werden. Damit entwickelt sich der wenige Kilometer östlich von Amsterdam gelegen Airport von einem regionalen und Business Aviation Airport zu einem internationalen Verkehrsflughafen. Im Juli 2018 hatte der Flugplatz in Erwartung der künftigen Linienflüge bereits einen neuen Tower in Betrieb genommen. 

In der Vergangenheit hat der Airport bereits mehrere Male seine Expansionsabsichten verschoben, da das grüne Licht aus Brüssel fehlte. Nun haben alle EU-Mitgliedsstaaten zugestimmt. Zuletzt war eine Übernahme von Linienflügen aus Amsterdam-Schiphol ab April 2020 geplant. Dieser Termin sei aber nicht machbar, sagte noch im Juli dieses Jahres Cora van Nieuwenhuizen, die Ministerin für Infrastruktur und Wassermanagement der Niederlande. 

Betriebsruhe für den Airport bei Nacht

Der Flughafen rechnet durch die Linienflüge derzeit mit maximal 10.000 zusätzlichen Flugbewegungen pro Jahr bis zum Jahr 2023. Auch gibt es eine Betriebsruhe bei Nacht (23.00 Uhr bis 06.00 Uhr). 

Aber nicht alle Fluggesellschaften haben Interesse, Flüge an den Lelystad Airport zu verlegen. TUIfly und easyJet haben bereits öffentlich mitgeteilt, dass sie in Schiphol bleiben werden. Die Billigfluggesellschaft Corendon Airlines hat dagegen schon mitgeteilt, dass sie bereit ist, aus Lelystad heraus zu fliegen. Nach Angaben der EU-Kommission kann keine Airline gezwungen werden, ihren Flugbetrieb in Teilen oder im Ganzen nach Lelystad zu verlegen.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zum Luftverkehr in den Niederlanden:

Kalitta Air geht gegen Amsterdam Airport vor

Vorfälle häufen sich: Erneut eine Vorfeld-Kollision

KLM Jet Center wird an Jet Aviation verkauft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.