Homepage » Luftverkehr - news » Lufthansa fliegt von Berlin-Tegel nach New York

Lufthansa fliegt von Berlin-Tegel nach New York

Nach dem Wegfall der airberlin-Langstrecken springt – erwartungsgemäß – die Lufthansa in entstandene Lücke und bietet wieder Nonstop-Flüge von Berlin-Tegel nach New York an. Die Airline setzt auf dieser Strecke die A330-300 ein. Allerdings füllt die Lufthansa damit nur einen Teil der entfallenen Flüge.

10.11.2017

Am 8. November 2017 hat die Lufthansa den Liniendienst zwischen Berlin und New York aufgenommen. © Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Das Angebot an Nonstop-Langstreckenflügen ist in Berlin-Tegel seit dem Wegfall der airberlin spürbar reduziert. Die insolvente Airline hatte von Tegel aus Abu Dhabi, Chicago, Los Angeles, Miami, New York und San Francisco bedient. Seit dem 8. November gibt es wenigstens die New York-Strecke wieder, wenn auch nur fünfmal pro Woche und nicht mehr täglich.

LH406 ist einer der spätesten New York-Flüge

Die Lufthansa hat in Berlin eine A330-300 stationiert – das erste dort beheimatete Langstreckenflugzeug der LH seit 16 Jahren. Die A330 startet als Flug LH406 um 17.35 Uhr  und erreicht New Yorks John F. Kennedey-Flughafen um 21.35 Uhr. Damit ist diese Verbindung einer der spätesten Flüge in die USA und erlaubt der Lufthansa, im Laufe des Nachmittags noch Umsteiger aus ganz Europa nach Berlin zu fliegen. Der Rückflug liegt für Passagiere günstig, die in New York noch den ganzen Tag verbringen müssen. Er startet als einer der letzten Europa-Flüge in den USA gegen 23.20 Uhr und landet um 12.15 Uhr am nächsten Tag in Tegel. Die eingesetzte A330-300 bietet 255 Fluggästen Platz. 42 Passagiersessel sind in der Business Class eingebaut, 28 Sitze in der Premium Economy und 185 in der Economy Class.

Von einem „großen Tag für Lufthansa und für unsere Kunden“ sprach Harry Hohmeister, Mitglied des Vorstands der Lufthansa: „Im Frühjahr 2001 hatte Lufthansa eine Nonstop-Verbindung zwischen Berlin und der US-Hauptstadt Washington aufgenommen, diese jedoch nach knapp sechs Monaten im September 2001 infolge der Terroranschläge in den USA wieder eingestellt.“ Die neue Verbindung nach New York bezeichnete Hohmeister als „klares Bekenntnis der Lufthansa zu Berlin“.

Zum offiziellen Erstflug-Foto der Lufthansa von TXL nach New York stellten sich von links nach rechts: Jaqueline Geißler (Flugbegleiterin, LH), Esther Gabus (LH-Station Berlin), Harry Hohmeister (Vorstandsmitglied Lufthansa AG), Prof. Dr.-Ing Engelbert Lütke Daldrup (Hauptgeschäftsführer, Berlin Brandenburg Airport GmbH), Romy Selonke (LH-Flugbegleiter) und Katrin Siegert (LH-Station Berlin) © Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Prof. Dr.-Ing Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH kommentierte die Wiederaufnahme einer Nonstop-Verbindung in die USA mit den Worten: „Eine Flugverbindung in die USA von Berlin aus ist immer etwas Besonderes, vor allem wenn es sich um einen Direktflug nach New York handelt. Die Entscheidung von Lufthansa zu dieser Langstrecke ist ein starkes Bekenntnis zum Standort Berlin. Das wissen wir zu schätzen und dafür sind wir dankbar.“

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Lufthansa fliegt Frankfurt – Berlin mit Boeing 747-400

Neue Destinationen für die A330 der airberlin

Berliner haben für den Weiterbetrieb von Tegel gestimmt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.