Homepage » Luftverkehr - news » Qantas setzt alle internationalen Flüge bis Ende Mai aus

Qantas setzt alle internationalen Flüge bis Ende Mai aus

Ohne Passagiere keine Flüge: Qantas und Jetstar haben angekündigt, ab Ende März alle internationalen Passagierflüge für mindestens zwei Monate auszusetzen. 150 Flugzeuge werden damit nicht mehr gebraucht und abgestellt. Der Bedarf an Luftfracht ist davon nicht betroffen, deswegen werden sogar Passagierflugzeuge für den Frachttransport eingesetzt. 

20.03.2020

Ein Airbus A330-300 der Qantas. Die Airline hat alle internationalen Flüge bis Ende Mai 2020 storniert. © Qantas

Die australische Fluggesellschaft Qantas und ihre Billigtochter Jetstar werden Ende dieses Monats aufgrund der grassierenden Covid-19-Pandemie (Coronavirus) alle internationalen Flüge aussetzen. Die Maßnahme gilt zunächst für zwei Monate. Damit folgen sie einer Empfehlung der australischen Regierung.

Bereits Anfang dieser Woche hat die Qantas Group 90 Prozent ihrer internationalen und 60 Prozent ihrer Inlandsflüge eingestellt. Da durch diese Maßnahmen ein Großteil der Flotte derzeit nicht benötigt wird, nehmen die Airlines 150 Flugzeuge, hauptsächlich Widebodies, aus dem Flugbetrieb. Die Fluggesellschaften sind mit der australischen Regierung und den Flughäfen in Diskussion, wo die Flugzeuge für diese Zeit geparkt werden sollen.

Cargoflotte wird aufgestockt

Die große Nachfrage nach Fracht hat dazu geführt, dass die Cargoflotte ohne Einschränkungen weiterfliegt. Das Airline-Management erwägt sogar, geparkte Passagierflugzeuge interimsweise für Frachtflüge einzusetzen, um die fehlenden Kapazitäten durch die entfallenen Passagierflüge zu ersetzen.

Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat zugestimmt, dass eine geplante Dividendenzahlung in Höhe von 201 Millionen australische Dollar (111 Millionen Euro) an die Anteilseigner bis September 2020 ausgesetzt wird, um den Cashflow des Unternehmens stabil zu halten.

Bis mindestens Ende Mai 2020 werden die Airbus A380 der Qantas nicht mehr fliegen. © Airbus

Die aktuelle Lage hat auch drastische Auswirkungen auf das Personal. Alan Joyce, der Hauptgeschäftsführer (CEO) der Qantas Group, sagte: „Die Realität ist, dass wir 150 Flugzeuge am Boden haben werden, und leider gibt es für die meisten unserer Mitarbeiter keine Arbeit. Anstatt diese hoch qualifizierten Menschen zu verlieren, die wir nach der Krise brauchen werden, stellen wir stattdessen zwei Drittel unserer 30.000 Mitarbeiter bis mindestens Ende Mai frei. Unsere starke Bilanz zeigt, dass wir besser gerüstet als die meisten anderen in diese Krise geraten sind, und wir werden Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass wir diese Krise überstehen.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Air Tahiti Nui flog mit einer 787 nonstop von Papeete nach Paris

Luftbrücke: Bundesregierung lässt gestrandete Urlauber zurückholen

Qantas lässt ihre A380 in Dresden umbauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.