Homepage » Luftverkehr - news » Rollunfall zwischen einer 777 und einer A330 in Gimpo

Rollunfall zwischen einer 777 und einer A330 in Gimpo

Heute morgen hat es einen Rollunfall auf dem Flughafen Gimpo in Südkorea gegeben. Ein Winglet eines Airbus A330 schlitzte das Heck einer Boeing 777 auf. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand.

26.06.2018

Die Sicht auf dem Flughafen Gimpo war während des Unfall eingeschränkt, aber mit 1.200 Metern Sichtweite ausreichend. © Ministry of Land, Infrastructure and Transport

Wieder hat es einen Rollunfall auf einem Verkehrsflughafen gegeben, bei dem zwei Verkehrsflugzeuge beschädigt worden sind. Heute morgen gegen 08.10 Uhr Ortszeit ist es auf dem Flughafen Gimpo in Seoul in Südkorea zu einem Rollunfall gekommen.

Der Airbus A330-300 der Asiana (Kennzeichen HL8286) wurde für den Flug OZ3355 nach Beijing vorbereitet. Er wurde geschleppt, als das Winglet des rechten Flügels die Heckspitze und die Unterseite des linken Höhenleitwerks der Boeing 777-200ER der Korean Air (Kennzeichen HL7764) aufschlitzte. Es gab bei dem Unfall keine Verletzten, beide Flüge wurden aber annulliert, teilte das Ministerium für Infrastruktur, Landwirtschaft und Transport als zuständige Behörde mit. Die Unfallforscher haben ihre Arbeit aufgenommen, und Gutachter untersuchen die Flugzeuge, um die Schadenshöhe zu ermitteln.

Das Foto zeigt den Schaden, den das Winglet am Heck und dem Leitwerk der Boeing 777 angerichtet hat. © Ministry of Land, Infrastructure and Transport

Zum Unfallzeitpunkt regnete es stark. Trotzdem betrug die Sichtweite 2.500 Meter. Beide Airlines gaben sich gegenseitig die Schuld an dem Unfall.

Der Unfall reiht sich in eine Reihe von mehreren Rollunfällen auf großen Verkehrsflughäfen ein, die allein in diesem Jahr passiert sind:

Unfall in Tel Aviv: Germania-737 und El Al-767 kollidierten

A330 rasiert in Istanbul A321 das Seitenleitwerk ab

Der Flughafen Gimpo in Seoul wird jährlich von über 25 Millionen Passagieren genutzt. Die Passagierzahlen wachsen kontinuierlich. Er sollte nach der Eröffnung des Seoul-Incheon Airports nur noch innerkoreanische Verbindungen anbieten, allerdings steigt in jüngster Zeit die Quote der internationalen Strecken wieder. Rund ein Fünftel der Passagiere in Gimpo sind auf Flügen aus oder ins Ausland gebucht.

Der Airport (IATA-Dreiletter-Code: GMP) verfügt über zwei Start- und Landebahnen.

Volker K. Thomalla

 

 

 

 

Weitere Beiträge zum Thema Flugsicherheit:

Update: Unfall in Trabzon: Boeing 737 stürzt Abhang hinab

Totalverlust? Lufthansa A340 bei Brand schwer beschädigt

Boeing 737-200 stürzt auf Kuba ab – über 100 Opfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.