Homepage » Luftverkehr - news » SunExpress trotzt der Türkei-Krise

SunExpress trotzt der Türkei-Krise

Die türkisch-deutsche Ferienfluggesellschaft SunExpress hat im vergangenen Jahr der Türkei-Krise eindrucksvoll getrotzt. Das Unternehmen schloss 2017 mit dem höchsten Umsatz seiner Geschichte ab.

17.02.2018

Die Fluggesellschaft SunExpress betreibt eine reine Boeing 737-Flotte. © SunExpress

Angesichts des allgemeinen Einbruchs beim Tourismus in der Türkei im vergangenen Jahr war ein solches Ergebnis nicht zu erwarten. Während die Übernachtungszahlen 2017 in der Türkei einen zweistelligen Rückgang aufwiesen, hat die Fluggesellschaft SunExpress einen Rekordumsatz von 1,15 Milliarden Euro erzielt. Sie beförderte rund 8,8 Millionen Passagiere und damit rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

SunExpress beförderte 2017 rund 8,8 Millionen Passagiere. © SunExpress

Das Hauptgeschäft des Carriers ist die Türkei und dort erreichte SunExpress ein beachtliches Wachstum. Die Passagierzahlen auf den Strecken nach Izmir wuchsen um 15 Prozent, auf den Strecken nach Anatolien verzeichnete SunExpress 35 Prozent mehr Passagiere, und die Antalya-Strecken brachten 14 Prozent mehr Fluggäste als das Vorjahr.Der Sitzladefaktor der Airline lag im Jahresdurchschnitt bei „nahezu 84 Prozent“, teilte das Unternehmen mit.

„Wir konnten die Herausforderung und Risiken des vergangenen Jahres in Chancen umwandeln und blicken auf ein wirtschaftlich sehr erfolgreiches Jahr zurück“, zog Jens Bischof, Hauptgeschäftsführer (CEO) von SunExpress, Bilanz. „Wir haben unsere Netz- und Vertriebsstrategie neu ausgerichtet sowie unsere Kosten weiter deutlich senken können. Das wurde von unseren rund 4.000 Mitarbeitern am Boden und in der Luft konsequent umgesetzt.“ 
Für SunExpress bleibt die Türkei weiterhin der Kernmarkt, aber das Unternehmen expandiert auch in andere Länder. So stockte der Carrier seine Kapazitäten nach Bulgarien deutlich auf und verzeichnete auf diesen Strecken ein Wachstum der Passagierzahlen von rund 27 Prozent.
Für den Sommerflugplan 2018 plant die Airline neben der starken Präsenz in der Türkei, Bulgarien und Griechenland auch den Ausbau seines Streckennetzes aus der Türkei in den Mittleren Osten und nach Russland.
SunExpress ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Turkish Airlines und der Lufthansa. Sie betreibt eine Flotte von 64 737-800 und sechs Airbus A330. Die Widebodies fliegen aber nicht in den Farben der SunExpress, sondern im WetLease für die Lufthansa Billigtochter Eurowings.
Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.