Homepage » Luftverkehr - news » Unfall in Tel Aviv: Germania-737 und El Al-767 kollidierten

Unfall in Tel Aviv: Germania-737 und El Al-767 kollidierten

Heute morgen kam es auf dem Ben Gurion-Flughafen in Tel Aviv zu einem folgenschweren Unfall: Eine Boeing 737-700 der Germania und eine Boeing 767-300ER der El Al stießen beim Pushback zusammen.

28.03.2018

Eine Boeing 737-700 der Germania und eine Boeing 767 der El Al stießen am 28. März auf dem Vorfeld in Tel Aviv während des Pushbacks zusammen. © Israel Airport Authority

Heute morgen gegen 06.20 Uhr Ortszeit gab es auf dem Ben Gurion International Airport in Tel Aviv einen folgenschweren Unfall zwischen zwei Verkehrsflugzeugen. Beim Pushback der Boeing 737-700 mit dem Kennzeichen D-ABLB der Germania kollidierte das Seitenleitwerk der 737 mit dem rechten Höhenleitwerk der Boeing 767-300ER (Kennzeichen 4X-EAK) der israelischen Fluggesellschaft El Al. Verletzte gab es bei dem Unfall nicht, alle Passagiere konnten die Flugzeuge über Fluggasttreppen verlassen. Beide Flugzeuge wurden erheblich beschädigt und bleiben bis auf weiteres gegroundet.

Das Höhenleitwerk der 767 ist bis über die Hälfte in das Seitenleitwerk der 737 eingedrungen. Das Video zeigt den Augenblick des Auseinanderziehens der beiden Havaristen. Dabei wird das Ausmaß des Schadens an beiden Boeings sichtbar.

Flug ST4915 war auf dem Weg nach Tegel

Die Germania sollte als Flug ST4915 nach Berlin-Tegel fliegen, die Boeing 767-300ER der El Al als Flug LY385 nach Rom-Fiumiciono. Die 767 war am Vortag aus Toronto kommend in Tel Aviv gelandet. Der Widebody-Jet ist 21 Jahre alt und war von 2002 bis 2008 von der schweizerischen Belair in den Farben der Air Berlin betrieben worden. Der Sachschaden an beiden Flugzeugen zusammen dürfte in die Millionen gehen.

Die israelische Flugunfall-Untersuchungsbehörde hat unverzüglich ihre Arbeit aufgenommen und wird untersuchen, wie es zu diesem Unfall kommen konnte.

VKT

 

Weitere Beiträge zum Thema Flugsicherheit:

Update: Unfall in Trabzon: Boeing 737 stürzt Abhang hinab

Dash 8 Q400 in Kathmandu verunglückt – mindestens 39 Tote

ATR 72 im Iran abgestürzt – 66 Tote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.