Homepage » Luftverkehr » A350 Ultra Long Range hat ihren Erstflug absolviert

A350 Ultra Long Range hat ihren Erstflug absolviert

Die neueste Version des Airbus A350 XWB, die A350 Ultra Long Range hat heute ihren ersten Flug absolviert. Der zweistrahlige Jet ist in der Lage, über 20 Stunden in der Luft zu bleiben und 9.700 nautischen Meilen weit zu fliegen. 

23.04.2018

Die erste A350-900 Ultra Long Range at am 23. April 2018 ihren Jungfernflug absolviert. © P. Pigeyre/Airbus

Heute um 10.46 Uhr Ortszeit startete in Toulouse die neueste Version des Airbus A350 XWB, die A350-900 Ultra Long Range, zu ihrem Jungfernflug. Der Flug dauerte vier Stunden und 45 Minuten, bevor die Besatzung den Widebodyjet mit dem französischen Testkennzeichen F-WZNY wieder in Toulouse landete. Das Flugzeug zeichnet sich durch seine Reichweite von 9.700 nautischen Meilen (17.964 Kilometer) aus. Die Standardversion A350-900 verfügt über eine Reichweite von 8.100 nautischen Meilen (15.001 Kilometer). Die A350-900 Ultra Long Range wird von zwei Rolls-Royce Trent XWB-Turbofans angetrieben.

Um diese Reichweite zu erzielen, mussten zusätzlich zum normalen Treibstoffvorrat  von 141.000 Litern noch 24.000 Liter Kerosin untergebracht werden. Die Konstrukteure haben es geschafft, diese Menge komplett in den Flügeltanks zu verstauen. Das Flugzeug kommt ohne Zusatztanks im Frachtraum aus. Allerdings mussten sie das Treibstoffsystem modifizieren. Zusätzlich haben sie einige aerodynamische Verbesserungen im Flugzeug integriert, die den Treibstoffverbrauch um rund ein Prozent reduzieren.

Indienststellung noch in diesem Jahr

Die A350-900 Ultra Long Range durchläuft ein kurzes Zulassungprogramm, da nur die Änderungen gegenüber der Standardversion erprobt werden müssen. Erstkunde dieser Version ist Singapore Airlines, die sieben ihrer insgesamt 67 bestellten A350-900 als Ultra Long Range-Flugzeuge geordert hat. Singapore Airlines hat bereits 21 A350-900 in ihrer Flotte.

In der zweiten Jahreshälfte dieses Jahres wird Singapore Airlines ihre erste A350-900 Ultra Long Range übernehmen. Dann will die Airline wieder von Singapur ohne Zwischenlandung in die USA fliegen. Die Airline hat angekündigt, sowohl New York als auch Los Angeles wieder nonstop von Singapur aus bedienen zu wollen. Damit würde sie wieder den längsten Nonstop-Linienflug der Welt anbieten, den derzeit Qatar Airways auf der Strecke Auckland – Doha anbietet.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu Singapore Airlines:

Airbus modernisiert die A380-Kabinen von Singapore Airlines

Singapore Airlines bestellt 39 Boeing-Flugzeuge im Weißen Haus

Die erste A380 von Singapore Airlines ist in Tarbes gelandet

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.