Homepage » Luftverkehr » Air Austral hat drei A220 in Auftrag gegeben

Air Austral hat drei A220 in Auftrag gegeben

Die Übernahme der C Series-Regionaljet-Familie von Bombardier Aerospace und deren Integration als A220 in das Airbus-Produktportfolio scheint sich auszuzahlen: Der Hersteller hat mit Air Austral einen weiteren Kunden für die A220 gewinnen können.

14.10.2019

Die Fluggesellschaft Air Austral aus La Réunion hat drei Airbus A220-300 fest bei Airbus bestellt. © Airbus

Airbus hat einen neuen Kunden für die A220-Familie gewonnen: Die auf der französischen Insel La Réunion beheimatete Fluggesellschaft Air Austral hat drei A220-300 bei Airbus fest bestellt. Marie-Joseph Malé, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Air Austral, sagte: „Wir haben uns im Rahmen der Erneuerung unserer Kurz- und Mittelstreckenflotte für die A220-300 entschieden. Diese neuen Flugzeuge kommen ab Ende 2020 zur Airline. Sie werden dann zur Flottenharmonisierung beitragen. Die wirtschaftliche und betriebliche Leistung der A220 eröffnet neue Möglichkeiten für die effiziente und rationelle Entwicklung unseres regionalen Streckennetzes ab unserer Hauptbasis La Réunion. Das flexiblere Modul mit 132 Sitzen Kapazität lässt uns mit höheren Frequenzen fliegen und bietet unseren Fluggästen und Besatzungen größeren Komfort.“

Neun Flugzeuge von drei Herstellern

Air Austral betreibt derzeit eine inhomogene Flotte von neun Flugzeugen von drei unterschiedlichen Herstellern: 1 Airbus A330-200, eine ATR 72-500, 2 Boeing 737-800, 3 Boeing 777-300ER sowie zwei Boeing 787-8 Dreamliner.

Bis Ende September 2019 hat Airbus 525 feste Bestellungen von 20 Kunden für Flugzeuge der A220-Familie entgegengenommen und 90 Exemplare ausgeliefert. Mit 426 Bestellungen ist die größere A220-300 klar das bei den Kunden beliebtere Flugzeug.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Lufthansa Technik präsentiert VIP-Kabine für Airbus A220

Delta Air Lines hat nun über 20 A220 im Liniendienst

Ermittler suchen Triebwerksteile von Airbus A220-300

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.