Homepage » Luftverkehr » airberlin-A320 schießt auf Sylt über die Piste hinaus

airberlin-A320 schießt auf Sylt über die Piste hinaus

Heute morgen kam es bei der Landung eines Airbus A320 der airberlin auf dem Flughafen Sylt zu einem Zwischenfall: Das Flugzeug schoss über das Bahnende hinaus und kam erst im Gras zum Stehen. Der Flughafen wurde daraufhin geschlossen.

30.09.2017

Dieser Airbus A320 der airberlin mit dem Kennzeichen D-ABHO schoss am 30. September bei der Landung auf dem Flughafen Sylt über die Landebahn hinaus. © Volker K. Thomalla

Auf dem heutigen airberlin-Flug AB6880 von Düsseldorf nach Sylt war der Airbus A320 mit dem Kennzeichen D-ABHO eingesetzt. Das Flugzeug ist mit einer auffälligen „One World“-Lackierung versehen. An Bord des Jets befanden sich 82 Passagiere, gerade einmal jeder zweite Sitz war besetzt. Das Flugzeug flog von Südosten an und landete um 08.20 Uhr Ortszeit mit einer kleinen Verspätung nach einem Routineflug auf der 2.120 Meter langen Piste 32. Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt schlecht. Taupunkt und Temperatur waren identisch, der Wind wehte schwach. Dadurch war die Sicht sehr schlecht. Die Piste war wegen vorhergehenden Regens nass.

 Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt

Die Besatzung des Flugzeug schaffte es nicht, den Airbus vor dem Pistenende zum Stehen zu bringen, so dass die D-ABHO über das Pistenende hinausschoss und rund 50 Meter im Gras rollte, bevor sie stand. Die Räder des Hauptfahrwerks waren nur leicht im Boden eingesunken.

Die A320 der airberlin überrollte am Pistenende eine Lampe und kam auf der Wiese zum Stehen. © Feuerwehr Westerland

Die Feuerwehr rückte aus, brauchte aber nicht einzugreifen. An Bord war niemand verletzt, die Passagiere konnten das Flugzeug normal über eine eilends herangebrachte Fluggasttreppe über die vordere Tür verlassen. An Bord des Flugzeugs war auch der Fernsehkoch Frank Rosin, der – wie andere Passagiere auch – Fotos von dem Airbus in der Wiese auf sozialen Medien veröffentlichte.

Bei dem Zwischenfall auf Sylt gab es keine Verletzten. Die Passagiere und die Crew konnten das Flugzeug über eine Fluggasttreppe verlassen. © Feuerwehr Westerland

Im Anschluss an den Zwischenfall löste der Flughafen Großalarm aus, der aber relativ schnell wieder abgeblasen werden konnte. Der Flughafen strich für den heutigen Tag alle Flüge.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Neue Destinationen für die A330 der airberlin

airberlin-Piloten sorgen für Chaos im Flugbetrieb

airberlin stellt Antrag auf Insolvenz

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.