Homepage » Luftverkehr » Airbus hat die Fertigstellung der 100. A220 gefeiert

Airbus hat die Fertigstellung der 100. A220 gefeiert

Der von Bombardier Aerospace entwickelte und nun von Airbus produzierte Single Lisle-Jet Airbus A220 hat die Produktionsmarke von 100 Exemplaren erreicht. Das Jubiläumsflugzeug ist für die airBaltic bestimmt, den Launch Operator für die A220-300.

30.11.2019

Die 100. jemals gebaute A220 ist für die lettische Fluggesellschaft airBaltic bestimmt. © Airbus

Airbus hat mit einer Zeremonie am Hauptsitz des Flugzeugprogramms im kanadischen Mirabel bei Montreal die Fertigstellung der 100. für einen Kunden gebauten A220 gefeiert. Die A220-300 ist für die lettische Fluggesellschaft airBaltic bestimmt, die ihren Hauptsitz in Riga hat. Das Flugzeug ist derzeit noch mit der kanadischen Testregistrierung C-FOVL versehen, wird aber in den Diensten der airBaltic das Kennzeichen LY-AAU erhalten. Der Single-Aisle-Jet hat eine völlig neu gestaltete Kabine mit 149 Sitzen erhalten und präsentiert sich in überarbeiteten airBaltic-Farben. Das Grün des Leitwerks zieht sich nun bis unter den Rumpf und repräsentiere damit den Willen der Airline, ein grünes Luftfahrtunternehmen werden zu wollen, so airBaltic.

100. Airbus A220

Airbus produziert die A220-Familie in der Haupt-Endmontagelinie für das Programm am Standort Mirabel und seit Kurzem auch in einer zweiten Montagelinie in Mobile im US-Bundesstaat Alabama. Die weltweit erste A220 (frühere Bezeichnung Bombardier C Series) wurde im Juni 2016 an den A220-100-Erstbetreiber Swiss übergeben. airBaltic hat als Erstbetreiber der größeren A220-300 ihr erstes Flugzeug vor genau drei Jahren, am 28. November 2016, entgegengenommen und ihre A220-300-Order seitdem zwei Mal aufgestockt. Die lettische Airline ist mit 50 fest bestellten Flugzeugen zum derzeit größten europäischen A220-Kunden geworden. 20 A220-300 fliegen bereits bei airBaltic, die YL-AAU wird das 21. Exemplar der Airline. Die allererste A220-300 der airBaltic wurde jetzt ebenfalls mit dem überarbeiteten Farbschema lackiert und wird heute in Riga mit der neuen Lackierung präsentiert.

Die Treibstoffeffizienz und ausgezeichnete Leistung dieses Produkts seien nach Angaben des Herstellers entscheidende Faktoren für airBaltic, die auf eine reine A220-Flotte als Rückgrat ihres neuen Geschäftsmodells setzt. Die Fluggesellschaft bedient mit ihren A220 verschiedene Ziele in Europa, Russland sowie im Nahen Osten. Sie betreibt auch die längste derzeit mit einer A220 beflogene Verbindung – einen 6 Stunden und 30 Minuten dauernden Flug von Riga nach Abu Dhabi.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Air Senegal will seine Flotte mit Airbus A220-300 erweitern

Die erste A220 für Air Canada steht vor dem Erstflug

Erster C-Check an einem Airbus A220-300

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.