Homepage » Luftverkehr » Alle guten Dinge sind drei: Die Boeing 777X fliegt!

Alle guten Dinge sind drei: Die Boeing 777X fliegt!

Die Boeing 777X ist geflogen. Ein Vierteljahrhundert nach dem Erstflug des Ausgangsmusters Boeing 777 ist die neueste Variante des erfolgreichen Widebodies heute in Everett im US-Bundesstaat Washington zu ihrem Jungfernflug gestartet. 

25.01.2020

Um 19.11 Uhr Ortszeit Everett hob die Boeing 777X am 25. Januar 2020 erstmalig ab. © Boeing

Heute hat es im dritten Anlauf doch geklappt, nachdem zwei Tage hintereinander das unbeständige Wetter im Nordwesten der Vereinigten Staaten der Testcrew einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte. Doch heute waren die Bedingungen deutlich besser: Gute Sichten, leichter Regen und ein – im Gegensatz zu gestern – nur schwacher Wind erlaubten der Besatzung um 09.50 Uhr Lokalzeit (18.55 Uhr Mitteleuropäischer Zeit) die Flügelspitzen des Jets mit dem Kennzeichen N779XW herunterzuklappen und 20 Minuten später die Gashebel nach vorne zu schieben und von der 2.746 Meter langen und 46 Meter breiten Asphaltpiste 34L zu starten.

777X Erstflug

Auf Flugverfolgung-Sites wie flightradar24.com oder flightaware.com kann man den Verlauf des Erstflugs live nachvollziehen. Die Flugnummer des Fluges lautet BOE001, das Kennzeichen der 777-9 N779XW.

Der Start beim Erstflug des neuen Großraumflugzeugs muss beim Paine Field nach Norden erfolgen, um einen Überflug von bewohntem Gelände zu vermeiden. Im Norden des Flugplatzes  Die geplante Flugzeit für den Erstflug beträgt vier Stunden. Zum Paine Field wird die 777-9 allerdings nicht zurückkehren. Die Landung erfolgt auf dem Flughafen King County International Airport (Boeing Field) südlich des Stadtzentrums von Seattle, wo eine längere Start- und Landebahn zur Verfügung steht.

Volker K. Thomalla 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Zu starker Wind in Everett verhindert Erstflug der 777X

Boeing bietet die 777X nun auch als Business Jet an

Lufthansa wandelt Bestellungen für die 777X in Optionen um

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.