Homepage » Luftverkehr » Azur Air übernimmt dritte Boeing 767

Azur Air übernimmt dritte Boeing 767

Die  neue deutsche Charterfluggesellschaft Azur Air hat gestern ihre dritte Boeing 767 erhalten. Das Flugzeug wurde in Istanbul lackiert, bevor es nach Düsseldorf kam. 

22.09.2017

Mit der D-AZUA hat die Azur Air im September 2017 ihre dritte Boeing 767-300ER in die Flotte aufgenommen. © Azur Air

Die im Juni dieses Jahres mit einem holprigen Beginn gestartete neue Charterfluggesellschaft Azur Air hat gestern ihr drittes Flugzeug eingeflottet. Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine Boeing 767-300ER, die von zwei Turbofans des Typs Pratt & Whitney PW4000 angetrieben wird. Das Flugzeug ist 22 Jahre alt und begann seine Karriere als OE-LAS bei der Lauda Air. Sie stand danach bei mehreren anderen Airlines im Dienst, unter anderem bei der LTU, bei Ansett Wordwide, bei Vietnam Airlines, Varig und Ethiopian Airlines. Bevor sie zu ihrem jetzigen Betreiber nach Deutschland kam, flog sie für die russische Azur Air. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun unsere dritte Maschine in unsere Flotte aufnehmen können“, sagte Peter Wenigmann, Accountable Manager bei der Airline. „Damit sind wir nun weitaus flexibler aufgestellt für die kommende Wintersaison.“

Lackierung erfolgte in Istanbul

Das Flugzeug wurde von einer Werft auf dem Flughafen Istanbul-Sabiha Gökcen auf seinen Einsatz bei der Fluglinie lackiert und vorbereitet und flog gestern von der Werft nach Düsseldorf. Die Boeing 767-300ER trägt bei der Azur Air das Kennzeichen D-AZUA und ist mit 336 Passagiersitzen in einer Einklassenbestuhlung ausgestattet. Die beiden anderen 767-300ER der Fluggesellschaft sind als D-AZUB und als D-AZUC in der deutschen Luftfahrzeugrolle eingetragen. Das durchschnittliche Alter der Flugzeuge von der Azur Air beträgt 24 Jahre. Die Airline betreibt in Düsseldorf und in Berlin-Schönefeld jeweils eine eigene Wartungsstation.

Der Heimatflughafen der Azur Air ist Düsseldorf. Sie bedient aber auch den Flughafen Berlin-Schönefeld. Sie fliegt vor allem zu Destinationen in Spanien, Griechenland, Ägypten, Türkei und in die Dominikanische Republik. Im Winter will sie zusätzlich auf die Kanaren sowie nach Kuba fliegen.

Volker K. Thomalla

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.