Homepage » Luftverkehr » Boeing 787-10 Dreamliner startet zum Erstflug

Boeing 787-10 Dreamliner startet zum Erstflug

Boeing hat die neueste und längste Version seines zweistrahligen Widebodies Boeing 787 in die Luft gebracht. Am 31. März absolvierte die Boeing 787-10 in Charleston ihren Jungfernflug.

1.04.2017

Am 31. März 2017 startete die Boeing 787-10 in Charleston zu ihrem Erstflug © Boeing

Die Boeing 787-10 ist die längste Variante des zweistrahligen Großraumflugzeugs von Boeing. Durch eine Rumpfverlängerung um 5,50 Meter im Vergleich zur 787-9 wächst die Passagierkapazität des Dreamliners auf 330 Passagiere in einer Zwei-Klassen-Konfiguration. Die Reichweite beträgt 6.430 nautische Meilen (11.910 Kilometer).
Am 31. März 2017 flog das erste Exemplar der 787-10 zum ersten Mal. Gesteuert von den beiden Testpiloten Tim Berg und Mike Ryan, hob die 787-10 vom Flughafen Charleston in North Carolina ab und blieb, begleitet von Boeings Begleitflugzeug, vier Stunden und 58 Minuten in der Luft. Tim Berg, Boeing 787-Chefpilot, sagte nach der Landung: „Vom Start bis zur Landung ist das Flugzeug wunderbar geflogen und hat sich so verhalten, wie wir es vorgesehen hatten. Die 787-10 ist ein fantastisches Flugzeug, und ich weiß schon jetzt, dass unsere Kunden und ihre Passagiere es lieben werden.“

Die Boeing 787-10 Dreamliner absolvierte am 31. März 2017 ihren Erstflug, der fast fünf Stunden dauerte. © Boeing

Kevin McAllister, Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Boeing Commercial Airplane, sagte: „Der Erstflug der Boeing 787-10 bringt uns einen weiteren Schritt näher, unseren Kunden das effizienteste Flugzeug seiner Klasse zu übergeben. Das Flugzeug baut auf dem überragenden Erfolg der 787-Dreamliner-Familie auf und bietet seinen Betreibern zusätzliche Flexibilität bei der Erweiterung ihrer Streckennetze.“

Neun Kunden, 149 Bestellungen

Bisher haben neun Kunden 149 Exemplare der neuesten 787-Version bestellt: Singapore Airlines, Air Lease Corporation (ALC), All Nippon Airways (ANA), British Airways, Etihad Airways, EVA Air, KLM, United Airlines und GE Capital Aviation Services. Die Logos der Kunden waren in Form von Leitwerkssymbolen für den Erstflug auf die linke Rumpfseite lackiert worden.

Begleitet von dem Chase Plane setzt die Boeing 787-10 nach ihrem Erstflug wieder in Charleston auf. © Boeing

Die Boeing-787-Familie umfasst die Muster Boeing 787-8, 787-9 und 787-10. Im Dezember 2016 hat der Hersteller das 500. Exemplar an die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca übergeben. Seit der Indienststellung der ersten 787 im September 2011 bei All Nippon Airways (ANA) sind rund 152 Millionen Passagiere mit dem Muster geflogen. Während die 787-8 und 787-9 sowohl in Everett im US-Bundesstaat Washington als auch in Charleston im US-Bundesstaat North Carolina endmontiert wird, baut Boeing die 787-10 ausschließlich in Charleston.

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.