Homepage » Luftverkehr » Boeing erhält weitere Aufträge für Frachtflugzeuge

Boeing erhält weitere Aufträge für Frachtflugzeuge

Nachdem vor der Luftfahrtmesse Paris Air Show befürchtet wurde, es werde in diesem Jahr in Le Bourget kaum Aufträge für Verkehrsflugzeuge geben, so ist am dritten Tag der Messe klar: Diese Befürchtung war unnötig. Die Luftfahrt- und Leasingunternehmen haben auch in diesem Jahr eine beträchtliche Zahl an Kaufabsichtserklärungen und Optionen bei den Herstellern abgegeben.

19.06.2019

Qatar Airways will für seine Cargo-Tochter fünf weitere Boeing 777F bestellen, gab die Airline auf der Paris Air Show 2019 bekannt. © Boeing

Boeing hat heute auf der Paris Air Show zwei große Aufträge für Frachtflugzeuge verbuchen können. Qatar Airways aus Katar hat eine noch zu bestätigende Bestellung  für fünf Boeing 777F Frachtflugzeuge unterschrieben. Nach Listenpreis beträgt der Auftragswert 1,75 Milliarden US-Dollar (1,56 Milliarden Euro). Die Airline betreibt bereits eine Frachtflotte, zu der unter anderem 16 Boeing 777F gehören.

Akbar Al Baker, der Hauptgeschäftsführer von Qatar Airways, sagte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: „Ich freue mich sehr, dass Qatar Airways heute diesen wegweisenden Auftrag für fünf neue Boeing 777-Frachter unterzeichnet hat, die unsere Frachtflotte erweitern sollen. Damit können wir unser Geschäft weiterentwickeln und neuen Kunden die Chance bieten, einen wirklich erstklassigen Logistikservice zu erleben. Dies ist ein Auftrag, der unser Wachstum vorantreiben wird und uns, davon bin ich fest überzeugt, als führenden Frachtanbieter der Welt bestätigen.“

Auch Aufträge für Umbaufrachter

Auch China Airlines aus Taiwan hat auf der Paris Air Show angekündigt, die 777 als Frachtflugzeug kaufen zu wollen. Die Fluggesellschaft hat eine Kaufabsichtserklärung über sechs 777F unterschrieben. Hsieh Su-Chien, der Vorsitzende der China Airlines, sagte: „Luftfracht ist ein wichtiger Teil unseres Geschäfts, und die Einführung dieser neuen Boeing 777-Frachter wird eine wesentliche Rolle bei unserer langfristigen Wachstumsstrategie spielen. Da wir unsere Frachterflotte von der 747F auf die 777F umstellen, können wir unseren Kunden erstklassige Dienstleistungen effizienter und zuverlässiger anbieten.“

Boeing hatte die 777 als Frachtflugzeug im Jahr 2005 vorgestellt. Seitdem haben – die heutige Kaufabsischtserklärung von Qatar Airways ausgenommen – 217 Boeing 777F bestellt. In Deutschland fliegt das Muster bei der Lufthansa Cargo und bei Aero Logic.

Die ASL Airlines aus Belgien hat sich ebenfalls heute bei Boeing mit einer Frachter-Bestellung in das Auftragsbuch des Herstellers eingetragen. Sie hat neben zehn Festbestellungen für den Umbaufrachter 737-800BCF (Boeing Converted Freighter) auch Kaufrechte für weitere zehn Exemplare dieses Musters gezeichnet.

„Wir betreiben bereits zwei geleaste 737-800BCF in unserem europaweiten Netzwerk, und wir sind sehr zufrieden damit, wie flexibel und zuverlässig diese Frachter unsere betrieblichen Anforderungen erfüllen, um die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen“, sagte Hugh Flynn, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von ASL Aviation Holdings. „Das Flugzeugmuster ist hocheffizient und für unsere Aktivitäten im Auftrag unserer Expressfrachtkunden, die eine wachsende Nachfrage verzeichnen, richtig dimensioniert. Mit der 737-800BCF erhalten wir auch Zugang zu neuen Märkten.“

Aufgrund der guten Nachfrage – bislang sind 120 737-800BCF von acht Kunden bestellt – wird Boeing die Umbaukapazitäten für das Flugzeug erweitern.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere News von der Paris Air Show 2019:

IAG gibt der Boeing 737 MAX unerwarteten Auftrieb

Paris Air Show: Impressionen vom ersten Tag

Diamond zeigt in Paris erstmalig die DA62 MSA

Trinationale Vereinbarung zum FCAS unterzeichnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.