Homepage » Luftverkehr » British Airways will den Jumbo Jet noch bis 2024 betreiben

British Airways will den Jumbo Jet noch bis 2024 betreiben

British Airways will ihre letzte Boeing 747-400 im Februar 2024 außer Dienst stellen. Als Ersatz für den Jumbo Jet sollen Langstrecken-Twinjets wie die Boeing 777, Boeing 787 und Airbus A350 beschafft werden.

British Airways will die Boeing 747 noch bis 2024 betreiben. © Nick Morrish/British Airways

British Airways (BA) ist mit 36 Exemplaren heute der größte Betreiber der Boeing 747-400. Der BA-Finanzvorstand Steve Gunning verriet jetzt im Rahmen einer Investorenkonferenz am 3. November die Pläne der Airline für den Jumbo Jet. Gunning sagte, dass Flugzeuge der neuesten Generation 30 Prozent effizienter seien als der Airliner-Klassiker von Boeing. Er führte aus, dass BA in den nächsten fünf Jahren eine jährliche Kosteneinsparung von 150 Millionen Pfund Sterling (200 Millionen Euro) allein beim Treibstoff erwarte, wenn die 747-Flotte ausgemustert werde.

2021 will BA noch 18 Jumbos betreiben

Bis 2021 will der britische Carrier seine 747-400-Flotte auf die Hälfte ihrer heutigen Größe schrumpfen, das wären 18 Flugzeuge. Die letzte Boeing 747 solle die Flotte im Februar 2024 verlassen.

In seinem Vortrag zeigte Gunning, dass BA im Februar 2024 eine Langstreckenflotte von 71 Flugzeugen der Typen A380, A50 und Boeing 787 betreiben werde. Die Airline plant, die Boeing 777-Flotte auf dem gleichen Niveau zu halten wie heute, also bei 58 Einheiten. Die Flotte besteht derzeit aus 43 Boeing 777-200ER, zwölf 777-300R sowie drei 777-200. Die Planung der BA-Muttergesellschaft IAG sieht vor, die drei 777-200 durch drei 777-300ER zu ersetzen. Zu ihrer Langstreckenflotte im Jahr 2024 zählt BA auch fünf Airbus A321.

British Airways plant eine Modernisierung ihrer Kurzstreckenflotte durch die Beschaffung von Airbus A320neo und A321neo. Das Foto zeigt eine A321 der BA. © Volker K. Thomalla

Auch die Kurzstreckenflotte des Carriers soll modernisiert werden. Bereits im nächsten Jahr will BA zehn Airbus A320neo und drei A321neo vom Hersteller übernehmen.

Bob Fischer

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

KLM schickt die erste Boeing 747-400 zu AELS zum Verschrotten

US Air Force kauft zwei Boeing 747-8 als Air Force One-Ersatz

United verabschiedet die Boeing 747 mit Sonderflug

 

Über Bob Fischer

Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.
Journaliste chez Aerobuzz.fr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook