Homepage » Luftverkehr » CAE: Airlines brauchen 255.000 neue Piloten

CAE: Airlines brauchen 255.000 neue Piloten

Das kanadische Trainingsunternehmen CAE hat auf der Paris Air Show seine erste Prognose zum Pilotenbedarf für die nächsten zehn Jahre vorgestellt. Allein die Fluggesellschaften haben demnach einen Bedarf an 255.000 neuen Piloten, um alle bestellten Flugzeuge überhaupt fliegen zu können.

21.06.2017

CAE prognostiziert in den nächsten zehn Jahren einen weltweiten Bedarf von 255.000 Verkehrsflugzeugführern. © CAE

Zum ersten Mal in seiner 70-jährigen Geschichte hat das in Kanada beheimatete, aber global tätige Trainingsunternehmen CAE eine Prognose zum Pilotenbedarf veröffentlicht. Die Präsentation der Studie fand auf der Paris Air Show auf dem Flughafen Le Bourget statt. CAE hat die nächsten zehn Jahre als Prognosezeitraum gewählt. Der Studie liegt die konservative Annahme eines Luftverkehrswachstums von jährlich vier Prozent zu Grunde. Demnach benötigt allein die Airlines mindestens 255.000 Piloten bis 2027. Den Bedarf in Europa bezifferte er mit 50.000 Piloten, in Asien mit 30.000 Piloten. Während in Europa ein Großteil des Bedarfs auf altersbedingtem Ausscheiden von heute tätigen Flight Crews beruht, entsteht der Bedarf in Asien hauptsächlich durch Wachstum der Carrier.

Wenn die Prognosen von CAE zum Pilotenbedarf stimmen, werden die Simulatoren in den nächsten zehn Jahre kaum stillstehen. © CAE

„Die Airline-Industrie benötigt 70 neue Piloten mit Type Rating pro Tag in den nächsten zehn Jahren, um den weltweiten Bedarf zu decken“, sagte Marc Parent, CAEs Präsident und Hauptgeschäftsführer in Paris. „Etwa die Hälfte aller Piloten, die im Jahr 2027 die Verkehrsflugzeuge fliegen werden, haben heute noch nicht einmal mit ihrem Training begonnen“, sagte Parent.

Piloten für Business Jets sind nicht eingerechnet

Die jetzt veröffentlichten Zahlen spiegeln ausschließlich den Bedarf der Airlines an ausgebildeten Verkehrsflugzeugführern wider. Nicht eingerechnet in diese Zahlen sind Piloten für die Business Aviation und Fluglehrer, die – auch wenn sie für die Airlines ausbilden – als General-Aviation-Piloten gelten.

Man habe einen sehr konservativen Vorhersageansatz gewählt, antwortet Nick Leontidis, CAE Group President, Civil Aviation Training Solutions, auf die Frage von Aerobuzz.de. Die International Air Transport Association geht bei der Prognose des Verkehrswachstums beispielsweise von 4,4 Prozent jährlich aus. Leontidis sagte, die veröffentlichten Zahlen liegen eher am unteren Ende der tatsächlich benötigten Piloten.

Besonders hoher Bedarf an Kapitänen

Ein Großteil des Pilotenbedarfs rührt daher, dass im Vorhersagezeitraum eine große Zahl an Piloten in den Ruhestand gehen wird. Deshalb sei besonders der Bedarf an Kapitänen sehr groß. Leontidis sagte: „Dieser Rekordbedarf stellt eine große Herausforderung für die heutigen Recruiting-Kanäle und Entwicklungsprogramme dar. Neue und innovative Wege und Trainingssysteme müssen gefunden werden, um den Bedarf der Industrie an Piloten zu befriedigen.“

CAE beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter, darunter sind allein 2.000 Fluglehrer. Das Unternehmen betreibt eine Flotte von über 160 Trainingsflugzeugen und über 250 Full Flight-Simulatoren.

Volker K. Thomalla

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.